Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stuttgart/Berlin

Daimler beordert gut 250 000 Fahrzeuge in Werkstatt

Daimler beordert nach den Abgas-Nachprüfungen des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) gut eine Viertelmillion Autos in die Werkstätten.

22.04.2016
  • dpa

Stuttgart/Berlin. Man biete in Europa freiwillig für 247 000 Fahrzeuge ein Software-Update an, wie der Konzern am Freitag auf Anfrage mitteilte. Betroffen seien die Autos der A-, B-, CLA- und GLA-Klasse sowie die V-Modelle. Das Software-Update für die Kompaktmodelle betreffe eine Motorvariante von Daimlers Kooperationspartner Renault, die Motoren der V-Klasse stammen von Daimler selbst.

Zu den möglichen Kosten des Rückrufs machten die Stuttgarter keine Angaben. Damit fällt ein großer Teil des vom KBA initiierten «freiwilligen Rückrufs» von insgesamt 630 000 Fahrzeugen auf die Schwaben. «Unsere Fahrzeuge sind nach den geltenden Rechtsvorschriften zertifiziert und zugelassen worden», betonte ein Sprecher.

Mit Hilfe des Software-Updates will Daimler im Laufe des Jahres eine deutliche Verbesserung der Emissionen erreichen. Dazu sei der Hersteller in enger Abstimmung mit dem Kraftfahrtbundesamt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.04.2016, 16:00 Uhr | geändert: 22.04.2016, 16:30 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball