Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
"Dann gilt man als Schminktussi"
Ein Star im Internet: Dagi Bee hat 2,3 Millionen Fans. Foto: dpa
Interview: Youtube-Star Dagi Bee über ihr öffentliches Leben mit 2,3 Millionen Fans im Internet

"Dann gilt man als Schminktussi"

Küsse, Schminktipps, Werbung: Mit ihren Beauty-Videos erreicht Dagi Bee im Internet knapp 2,3 Millionen Fans. Einem Schönheitswahn eifere sie aber nicht nach, sagt die 21-Jährige im Interview.

28.11.2015
  • C. WECKWERTH, DPA

Berlin. Die Youtuberin Dagi Bee (21) ist unter Teenagern ein Popstar. In ihren millionenfach geklickten Videos zeigt sie Make-Up-Tipps, spricht über Whatsapp-Probleme oder macht Scherzanrufe bei fremden Leuten. Auch auf Twitter, Facebook und Instagram postet sie täglich. Eine Woche ganz ohne Internet ist für sie undenkbar, wie Dagi Bee in einem Interview sagt.

Dagi Bee, du bist fast rund um die Uhr online. Was machst du nach dem Aufstehen als Erstes?

DAGI BEE: Aufs Smartphone gucken. Checken, ob neue Mails gekommen sind, was twittern: "Hey Leute, ich bin gerade aufgewacht." Dann Youtube, Facebook. Das Übliche.

Wo ziehst du angesichts von so viel Öffentlichkeit die Grenze zum Privatleben?

DAGI BEE: Mit meinem Ex-Freund (Youtube-Star LionT) habe ich sehr viel preisgegeben. Wir haben uns vor der Kamera geküsst, wir haben den Urlaub zusammen gefilmt - also wirklich private Dinge ins Internet gestellt. Mein neuer Freund ist aber gar nicht auf Youtube und ich respektiere das vollkommen. Kussbilder mit ihm würde ich total ausschließen.

Wünschst du dir nicht manchmal, eine Woche alles auszuschalten?

DAGI BEE: Das könnte ich gar nicht. Natürlich habe ich Tage, wo ich nur mal ab und zu aufs Handy gucke. Aber komplett abschalten, das Handy und den Laptop weglegen, das könnte ich nicht, weil ich das Internet kenne, seit ich zwölf bin. Das gehört für mich zum Leben dazu.

Die australische Beauty-Bloggerin Essena O Neill hat ihren Instagram-Account kürzlich medienwirksam geschlossen, weil ihr die oberflächliche Selbstdarstellung im Netz missfiel. Auch Youtubern wird oft Oberflächlichkeit vorgeworfen.

DAGI BEE: Ich glaube, bei ihr hat das eher etwas mit dem Schönheitswahn zu tun, von dem sie sich unter Druck gesetzt gefühlt hatte. Das ist bei Youtubern gar nicht so. Klar, wenn man, wie ich, Schminktipps gibt, gilt man direkt als Schminktussi. Aber mein Gott, ich bin eine Frau. Viele Frauen schminken sich und das ist komplett normal. Trotzdem wird es immer noch als blöd abgestempelt, meistens von Männern.

Hauptberufliche Youtuber gibt es noch nicht lange. Wer bezahlt Dich eigentlich?

DAGI BEE: Mein Geld bekomme ich von Youtube. Man wird an der Werbung, die vor den Videos seitens Youtube geschaltet wird, beteiligt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.11.2015, 08:30 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball