Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Gründerin zieht sich zurück

Das Dettenhäuser Sommerferienprogramm wird 20

40 gelbe Seiten mit 100 Angeboten, Kursen und Ausflügen für Kinder umfasst das neue Sommerferienprogramm in Dettenhausen – soviel wie lange nicht. Dieses Jahr feiert das Dettenhäuser Ferienprogramm Jubiläum: Seit 20 Jahren gibt es die Spiel- und Spaß-Angebote für Kinder.

19.06.2012
  • Martin Mayer

Dettenhausen. Mit nur 40 Terminen und etwas Bammel bei den Veranstaltern fing im Sommer 1993 alles an: Würden künftig in den großen Ferien auch genug Kinder kommen, um mitzumachen? Als die Gemeinde Dettenhausen Anfang der 1980er-Jahre schon einmal ein solches Ferienprogramm organisierte, war das Interesse mau: Wie der damalige Bürgermeister Kurt Dörr vor 20 Jahren zum Neustart berichtete, wollten beim ersten Versuch nur zwei Kinder dabei sein.

Über die damaligen Sorgen kann Gabriele von Kaphengst heute nur lachen: Das Dettenhäuser Sommerferienprogramm, das sie als Mitbegründerin, treibende Kraft und zen trale Ansprechpartnerin von Beginn an mitorganisierte, „ist ein echter Selbstläufer geworden“. Um die 270 bis 300 Kinder machten in den vergangenen Jahren jeden Sommer bei den Ausflügen und Wanderungen, Bastel- und Sportkursen mit. Rund 80 Kursangebote standen jedes Jahr im Programmheft. Dieses Jahr sind es sogar exakt hundert Termine, die vom 26. Juli bis zum 9. September während der großen Ferien für die Kinder zur Auswahl stehen. Seit vergangener Woche liegt das gelbe Din-A-4-Programm im Rathaus und bei den örtlichen Geschäften aus und wurde auch an die Klassen der Schönbuchschule verteilt.

Nun haben die Kinder noch acht Tage Zeit, um sich ihren „Ferienspaß“ auszusuchen. Bis zu zehn Veranstaltungen können die Buben und Mädchen buchen. Bis heute in einer Woche, bis Dienstag, 26. Juni, müssen die Anmeldungen in den Gemeindebriefkasten am Rathaus eingeworfen werden – mit der genehmigenden Unterschrift der Eltern. Wer mitmacht, bekommt – wie immer – einen Ferienpass (siehe Kasten).

Dettenhausens Bürgermeister Thomas Engesser freut sich über das „beachtliche Programm“, das der Sozialpolitische Arbeitskreis (SAK) und sein „bewährtes Team“ zusammen mit den Vereinen und engagierten Einzelpersonen für die Ferien organisiert hat. Hauptorganisatorin Gabriele von Kaphengst war diesmal allerdings das letzte Mal dabei. Nach über 20 Jahren Mitarbeit im SAK will sich die ehemalige Gemeinderätin zurückziehen. „Nach längerer Suche“, erklärte sie dem TAGBLATT, sei jetzt mit Miriam Tatour eine neue „zentrale Ansprechpartnerin“ gefunden. Das Dettenhäuser Ferienprogramm könne also auch künftig „mit frischem Elan fortgeführt werden“. Das beruhigt von Kaphengst: „Das ist doch mein Kind.“

Der Sozialpolitische Arbeitskreis war im Herbst 1991 gegründet worden – unter anderm um den Kindern am Ort „positive Grunderlebnisse“ zu vermitteln und sie vom Fernseher weg in die Natur und zu gemeinsamer Bewegung zu holen. Eltern und Lehrer irritierte die auffällige „Beziehungslosigkeit“ mancher Kinder und Jugendlicher gegenüber Menschen und Dingen. Seit Oktober 1992 arbeitete das fünfköpfige SAK-Team an dem Sommerferienprogramm. Ein Jubiläumsfest gibt es heuer trotzdem nicht. „Das übersteigt unsere Möglichkeiten“, sagt Kaphengst. Jubiläum feiern könne man dieses Jahr in Dettenhausen ja mit dem örtlichen VfL – unter anderem beim großen Familienfest am Wochenende.

Das Dettenhäuser Sommerferienprogramm wird 20
Die Mitbegründerin hört auf: Gabriele von Kaphengst, 62, gibt die Organisation des Dettenhäuser Sommerferienprogramms ab.

Abenteuerwanderung im Wald oder Naturerlebnis-Spiele, Biketour durch den Schönbuch oder Kung- Fu-Kurs: Das Sommerferienprogramm, das der Sozialpädagogische Arbeitskreis nun zum 20. Mal anbietet, zieht bei „mutigen Waldindianern“ wie bei „Feen im Zauberwald“ oder bei Lese-Abenteurern. Angeboten werden die bewährte „Wanderung mit Fackellauf“, die „digitale Schatzsuche“ oder Zeltlager für Mädchen und Jungen. Neben den Sport-Spiel-Spannung-Events gibt es wieder Ausflüge zu den Katakomben unter dem Böblinger Schlossberg oder zu den Schlossgespenstern in Bebenhausen oder auch Begegnungen mit Tieren. Wer mitmachen will, muss das Anmeldeformular bis Dienstag, 26. Juni, in den Rathaus-Briefkasten werfen. Wenn alle Wünsche koordiniert sind, werden am 9. und 10. Juli die Ferienpässe an die mitmachenden Kinder ausgegeben.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.06.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball