Rottenburg · Feuerwehr

„Das Ehrenamt übernimmt eine immer größere Rolle im Bevölkerungsschutz“

Nach zwei Jahren Corona-Pause gab es auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr in Rottenburg-Stadtmitte einiges nachzuholen.

04.07.2022

Von Kohl Alina

Neben einem Rückblick auf die letzten zwei Jahre wurden Thomas Leber und Holger Frick einstimmig als erstes und zweites Ausschussmitglied gewählt. Außerdem wurden verschiedene Ehrungen und Beförderungen gewürdigt.

Oberbürgermeister Stephan Neher dankte der Freiwilligen Feuerwehr für ihren Einsatz während der Pandemie. Sie habe durch ihre Mitarbeit in Teststationen und der Verteilung von Corona-Tests einen wichtigen Beitrag zur Pandemie-Bekämpfung geleistet. Er sei sich zudem bewusst, wie schwer die Durchführung von Übungen und die Jugendarbeit in den vergangenen Jahren war, sagte der OB. Umso wichtiger sei es nun, dass auch die Kameradschaft und der gesellige Teil der Feuerwehr nicht länger zu kurz kommen.

Der Rottenburger Stadtbrandmeister Sebastian Raudszus stimmte in den Dank ein. Auch in der Unterstützung der ukrainischen Geflüchteten und der Erdbebenhilfe in Kroatien zeigten die Kameraden großes Engagement. „Das Ehrenamt übernimmt eine immer größere Rolle im Bevölkerungsschutz“, sagte Raudszus. „Wir müssen gemeinsam an einem Strang ziehen und miteinander für die Stadt Rottenburg kämpfen. Ich glaube, da kann ich mich auf euch verlassen“, lobte der hauptamtliche Kommandant die Ehrenamtlichen.

Um auf all diese Aufgaben gut vorbereitet zu sein, seien Lehrgänge wichtig. Da es an der Feuerwehrschule aber nur sehr wenige Plätze gibt, startet der Kreis Tübingen als erster in Baden-Württemberg eine eigene Initiative. In Rottenburg wird ein eigener Truppführer-Lehrgang veranstaltet mit insgesamt 24 Plätzen. 13 davon sind für Rottenburg reserviert. Sonst könne man nur ein bis fünf Leute auf einen Lehrgang schicken. Die Nachfrage aus anderen Landkreisen sei groß. Mit dem hiesigen Lehrgang könne die Rottenburger Feuerwehr ihren Mangel an Führungskräften mit einem Schlag ausgleichen.

Zum Artikel

Erstellt:
04.07.2022, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 50sec
zuletzt aktualisiert: 04.07.2022, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen