Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Das „Fässle“ in den Himmel führen
Patrick Giboin am „Fässle“-Herd in Degerloch. Foto: Rainer Lang
Gastro-Tipp

Das „Fässle“ in den Himmel führen

Sternekoch Patrick Giboin ist an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrt.

29.12.2016
  • RAINER LANG

Stuttgart. Etliche Änderungen hat es im Lauf des Jahres bei den Lokalen gegeben, die an dieser Stelle beschrieben worden sind. So in der Spitzengastronomie: Im Juli ist Sternekoch Patrick Giboin an seine frühere Wirkungsstätte zurückgekehrt und hat das renommierte Restaurant „Fässle“ in Degerloch übernommen.

Zuvor hat er als Küchenchef dem Gasthaus „Krone“ in Waldenbuch 2013 einen Michelin-Stern erkocht. Nach acht Jahren sei es für ihn Zeit gewesen für einen Wechsel, sagt Giboin. Mit seinem Kochstil will er nun auch das „Fässle“ in den kulinarischen Sternenhimmel führen. Diesen beschreibt der gebürtige Franzose als klassisch französisch mit internationalem Einschlag. Die Gerichte „bereite ich mit großer Liebe zum Detail und feinen Aromen zu“, erläutert der Spitzenkoch seine Arbeitsweise. Beim „Fässle“-Menü mit Gänseleberterrine, Zander-Tranche und Hirschkalbsrücken hat man die Wahl zwischen vier und sechs Gängen.

Eine große Veränderung gab es auch fürs „Rusticone“. Das für seine gute Küche bekannte italienische Restaurant ist umgezogen, vom Industriegebiet in Stuttgart-Wangen ins hoch über Bad Cannstatt gelegene Römerkastell, wo Messen, Feste und Events stattfinden. Anfangs sei es eine große Umstellung gewesen, sagen die Lavoratos. Immerhin ist das neue Lokal doppelt so groß wie das alte.

Inzwischen sind Sandra und Giuseppe Lavorato von ihrer neuen Umgebung total begeistert. In ihr früheres Lokal in der Kesselstraße ist wieder ein Italiener eingezogen. Bei „Da Saverio“ hat die mit viel Holz ausgestaltete Gaststube ihren urigen Charakter behalten.

Verzichten müssen die Bewohner im Stuttgarter Westen künftig auf nahöstliche Speisen. Die „Gerüchteküche“ in der Rotebühlstraße hat nämlich geschlossen. Im Weltcafé am Charlottenplatz hat sich die Besetzung geändert. Der Franzose Luderic Belhadj ist seit einem Jahr der neue Partner von Reiner Bocka. Belhadj war früher vor allem in Bars tätig und hat dann bei Bocka im Café Galao in der Tübinger Straße gearbeitet. Jetzt treibt er das Weltcafé um. Rainer Lang

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

29.12.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball