Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anpfiff über die Kunstrasensanierung der Tübinger Vereine

Das Risiko liegt jetzt bei der TSG Tübingen

Der Umgangston war nicht gerade höflich im Tübinger Stadtverband für Sport, als es um die Prioritätenliste der Kunstrasenplatzsanierung der Sportvereine ging. In E-Mails griffen Funktionäre des HFC Tübingen und SSC Tübingen den Stadtverbands-Vorsitzenden Detlef Reeg an, dem sie unter anderem Parteinahme zugunsten der TSG Tübingen vorwarfen.

16.12.2016
  • Tobias Zug

Funktionäre anderer Vereine echauffierten sich daraufhin über den SSC. Wobei der SSC, so beteuert es Vorstandsmitglied Simon Huggenberger nochmals, nur die mangelnde Transparenz der Kriterienerstellung kritisiert habe. Warum und weshalb jener und nicht ein anderer bevorzugt saniert werden solle, sei nicht eindeutig ersichtlich.Ob ersichtlich oder nicht: Die TSG Tübingen wäre nach der 2015 Priorit...

83% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball