Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Es hat sich ausgesingvogelt

Das Theater U34 brachte Henrik Ibsens „Nora“ auf die Sudhausbühne

So warm wie es im Sudhaus war, so erhitzt waren die Gemüter auf der Bühne: Das Theater U34 inszenierte Ibsens „Nora“ als hochaktuelles Beziehungsdrama.

06.07.2015

Von Fabian Renz

Tübingen. Am Ende ist alles hinüber: Das Bühnenbild abgeräumt, Frisur und Kleidung der Eheleute vor Wut und Streit in Unordnung, ihr Gesang in vollständiger Disharmonie. Nora hat ihren Mann Torvald verlassen, ist dem „Puppenheim“ – so der Originaltitel des norwegischen Dramas – entflohen. Markerschütternd hallt Torvalds Schrei durch den Saal: „Nora!“Torvald Helmer, Direktor einer Kreditbank, lieb...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Juli 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
6. Juli 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. Juli 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort