Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Brandschutz im Trog

Dauerzoff um das Rettungskonzept der Bahn

Die Berechnungen Was tun, wenn's brennt? Natürlich: Retten, beziehungsweise Flüchten. Doch schon bei der Zahl betroffener Personen im Bahnhof gab es Unstimmigkeiten.

13.11.2015
  • SWP

Nach viel Hin und Her hat sich die Bahn nun doch der Zahl der Kritiker angenähert: Im schlimmsten Brandfall, also wenn so viele vollbesetzte Züge wie möglich im Bahnhof halten, müssten also 16 164 Reisende fliehen. Bei der jüngsten Lenkungskreissitzung diesen Monat hat man sich zudem darauf geeinigt, von einem Großbrand mit 53 Megawatt Brandlast auszugehen.

Die Fluchttreppen Die veränderte Berechnungsgrundlage hat die Bahn in die 6. Planänderung zum Tiefbahnhof einfließen lassen - im April gab das Eisenbahnbundesamt dafür sein Okay. Nun sollen acht Fluchttreppen gebaut werden, zwei pro Bahnsteig. Die Kritik folgte auf dem Fuß: Die eingehausten Fluchtwege würden durch die Position in der Mitte des Trogs 3 die Bahnsteige verengen - was Engpässe etwa für Rollstuhlfahrer zur Folge hätte. Auch endeten die Treppen auf dem Straßburger Platz bei den Lichtaugen 4 - und somit im Qualm.

Die Nachbesserungen Nun sollen die Fluchttreppen an die Bahnsteig-Enden rücken. Die Zeit zum Evakuieren steigt durch eine bessere Lüftung. Die Brandschutz-Berechnungen werden zudem einfacher, da sie nun die angrenzenden Tunnel einbeziehen. Stadt und Bahn hat die Einigung gewisse Entspannung gebracht, das erklärten sie bei der jüngsten Lenkungskreissitzung. Das Aktionsbündnis gegen S 21 zweifelt an den Plänen - auch, weil die Fluchttreppen am Bahnsteig-Ende die Fluchtwege verlängern würden.

Die Zufahrt Zu klären bleibt noch die Frage, wie Feuerwehrautos in die angrenzenden Tunnel fahren können - dort kann es ja auch brennen. Die Zufahrt und die Tunnelhöhe ist weniger das Problem als das Fahren über den Gleiskörper hinweg. Entweder, die Gleise sind von einer Betondecke eingefasst, so dass Feuerwehrautos nicht an den Schienensträngen hängen bleiben. Oder es gibt einen separaten Fahrweg neben dem Gleis.

Dauerzoff um das Rettungskonzept der Bahn
Mittig auf den Bahnsteigen sollten die Fluchttreppen stehen. Nun rücken sie an die Enden. Foto: Bahnprojekt Stuttgart-Ulm


Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball