Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Dawn of the Dead

George A. Romeros apokalyptischer Horror-Klassiker feiert neu verfilmt Wiederauferstehung.

George A. Romeros apokalyptischer Horror-Klassiker feiert neu verfilmt Wiederauferstehung.

DAWN OF THE DEAD
USA

Regie: Zack Snyder
Mit: Sarah Polley,Ving Rhames,Jake Weber

- ab 18 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015

Aus Afrika, dem viel beschworenen „vergessenen Kontinent“, ist auch im Kino selten etwas zu sehen. Dabei haben viele der zumeist in Frankreich ausgebildeten Regisseure – wie man alljährlich bei den Französischen Filmtagen feststellen kann – längst Anschluss an den internationalen State of Art gefunden. Zu ihnen gehört der Senegalese Mansur Sora Wade, der mit "Le Prix du Pardon" eine aus der mündlichen Erzähltradition stammende Legende über Mut, Hass, Schuld und Vergebung verfilmt hat. Einem jungen Afrikaner gelingt es, den Nebel, der sich seit einer Ewigkeit wie ein Fluch über sein Fischerdorf gelegt hat, zu lichten. Doch mit der Sonne ziehen auch Neid und Eifersucht auf . . .

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
25.02.2006

12:00 Uhr

marco schrieb:

perfekt er film



27.06.2004

12:00 Uhr

andreas schrieb:

sehr gut



19.06.2004

12:00 Uhr

Jochen B. schrieb:

Dawn of the Dead. Ein Horrorfilm, der zurecht als Schocker bezeichnet werden kann. Zack Snyder versteht es, eine realitätsferne aber dennoch gute Story effektvoll und mit einigen humorvollen Beigaben auf die Kinoleinwand zu bannen. Das hier Darsteller Darsteller bleiben, spielt keine große Rolle. Schön ist zudem, daß entgegen der Gewohnheit der meisten anderen Filme, die Menschen auch in Notsituationen manchmal so wenig miteinander auskommen wie im alltäglich Leben. Klasse gelungen sind auch Vor- und Abspann.
Fazit: Keine Kost für schwache Nerven aber neben "21 Gramm" der bisher einzige Film des Jahres, der einen von der ersten bis zur letzten Sekunde in seinen Bann zieht.



14.06.2004

12:00 Uhr

Max Payne schrieb:

einfach klasse



23.05.2004

12:00 Uhr

Shevad schrieb:

Kein Remake, eher eine Hommage an Romeros Klassiker. Sehr gut gelungen und splatteriger, als anzunehmen war. Eine gelungene Dramaturgie und einige grandiose Szenen (Anfang und Ende) laden zu mehrmaligem Schauen ein. Hoffen wir auf ein gutes DVD-Release, hoffentlich mit der Unrated-Version.



<< < 1 2 3 > >> 

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige