Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Einige personelle Aderlässe

Dem zuletzt so erfolgreichen SV 03 steht eine schwierige Saison bevor

Bei den Baskets aus Elchingen starten die Basketballer des SV 03 Tübingen am Samstag in die Regionalliga-Saison. Das Farm-Team der Tigers hat in der vergangenen Saison mit der Vizemeisterschaft die Messlatte ganz schön hoch gelegt. SV 03-Trainer Claus Sieghörtner muss außerdem in dieser Runde auf einige Leistungsträger verzichten.

18.09.2014
  • Bernhard Schmidt

Tübingen. Es wird wohl nicht einfach für die Tübinger – nicht zuletzt, weil das Ergebnis aus der Vorsaison kaum zu toppen ist. Zwei wichtige Akteure werden dem SV 03 in den meisten Spielen nicht zur Verfügung stehen. Julian Albus, in diesem Jahr erstmals in der deutschen A 2-Auswahl, wird nicht mehr allzu häufig in der Regionalliga spielen. Mit einem furiosen Bundesliga-Finish hat sich der 22-jährige Guard bei den Tigers-Profis unentbehrlich gemacht. Im besten Fall zehn Spiele wird er für die Tübinger Zweite bestreiten können, schätzt SV 03-Trainer Claus Sieghörtner.

Auch Trainer-Sohn Felix Sieghörtner, dem eigentlich eine tragende Rolle in der neuen Saison zugedacht war, fällt wegen eines Knochen-Ödems im Mittelfuß für mehrere Monate aus. Deshalb haben die SV 03-Verantwortlichen im Sommer noch einmal nach Verstärkungen Ausschau gehalten. Und sind dabei fündig geworden. Stoimir Ivandic kehrt aus der Pro B von den Hanau White Wings an den Neckar zurück. „Das ist eine gute Lösung für uns“, sagt Trainer Sieghörtner, „die hätten ihn auch gerne behalten.“ Ivandic, der in Tübingen studiert, wird auch mit den Tigers-Profis trainieren.

Genauso erfreut ist Sieghörtner darüber, dass Aufbauspieler Pirmin Unger und Dreier-Spezialist Max Kochendörfer dem Team trotz wachsender beruflicher Verpflichtungen ein weiteres Jahr erhalten bleiben. „Max und Pi sind langjährige Leistungsträger. Dass die beiden als Ur-Tübinger noch ein Jahre hier spielen, ist phänomenal.“ Nicht planen können die Tübinger dagegen mit Rouven Hänig, in der erfolgreichen vergangenen Saison einer der Eckpfeiler. Der Power-Forward hat im Sommer eine komplizierte Knie-OP über sich ergehen lassen müssen und wird noch einige Zeit zur Rehabilitation brauchen.

Sieghörtners Fazit: „Den zweiten Tabellenplatz vom Vorjahr erneut zu erreichen, wird in der neuen Saison bestimmt nicht einfacher.“ Zumal die Konkurrenz nicht schwächer geworden ist. Die beiden Aufsteiger Elchingen und Villingen-Schwenningen sind mit europäischen Ausländern bestückt und peilen den Durchmarsch in die Pro B an.

„Die Ausländer-Regelung in der Regionalliga ist grundsätzlich eine heikle Sache“, sagt Sieghörtner. Pro Team darf zwar nur ein Nicht-EU-Spieler eingesetzt werden, doch EU-Spieler dürfen beliebig viele auf dem Parkett stehen. Das verschafft den Vereinen mit dem nötigen Kleingeld die Chance, in der dritten Liga schnelle Erfolge einzufahren.

Schon allein aus diesem Grund wird’s für den SV 03 keine leichte Aufgabe. Trotzdem bleibt Trainer Sieghörtner optimistisch: „Ich glaube, wir können uns im oberen Mittelfeld platzieren.“ Den ersten Härtetest gibt’s am Samstag, 20 Uhr, in Elchingen. Im ersten Heimspiel eine Woche später treffen die Tübinger dann in der Uhlandhalle auf die Gießen Pointers (20 Uhr).

Dem zuletzt so erfolgreichen SV 03 steht eine schwierige Saison bevor
Auf die Routine der Dreier-Spezialisten Max Kochendörfer (Mitte) und Marius Dieterle (rechts) kann Trainer Claus Sieghörtner wieder bauen. Archivbild: Ulmer

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.09.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball