Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Auch rein amerikanische Abende

Der Rottenburger Kulturverein Zehntscheuer lockt 2015 mit neun Konzerten und Neuer Musik

Neun Abendkonzerte und drei Sonntags-Matineen stehen auf dem Programm der „Rottenburger Konzerte 2015“. Dazu kommt der 29. Tag für Neue Musik am 21. Februar.

21.11.2014
  • Hete Henning

Rottenburg. Statt vor allem auf altbewährte Kräfte zu bauen, lege der Kulturverein Zehntscheuer im 32. Jahr seines Bestehens weiterhin Wert darauf, auch junge Künstler zu fördern, sagte der Vorsitzende Karl Friedrich Baur gestern. Und: „Bei uns darf so leicht keiner zwei Mal spielen.“ Einige, das zeigt eine Übersicht über das Programm, dürfen es aber doch.

Den Auftakt macht am Sonntag, 18. Januar, der Violinist Linus Roth, der bereits 2007 mit José Gallardo in der Zehntscheuer und mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen auf dem Rottenburger Marktplatz auftrat. Diesmal kommt Roth mit der italienischen Pianistin Vanessa Benelli Mosell. Auf dem Programm stehen Werke von Beethoven, Stockhausen, Debussy, Pärt und Franck. Am 19. Januar um 10 Uhr folgt in der Zehntscheuer ein Schülerkonzert (Anmeldung bei Birgit Kugler, Ruf 0 74 72 / 2 53 42).

„Felix Austria – Das Neue Musik-Land Österreich“ ist Thema des 29. Tags für Neue Musik am Samstag, 21. Februar, in Zusammenarbeit mit dem Südwestrundfunk. Das Ensemble Recherche aus Freiburg präsentiert bei einem Nachmittags- und einem Abendkonzert Musik von Gustav Mahler, Anton Webern, Joanna Wozny, Beat Furrer und Friedrich Cerha.

Das von der Kritik im In- und Ausland hochgelobte deutsche Jazz-Trio Triosence kommt am Sonntag, 29. März, zu einer Matinee nach Rottenburg.

„Ein kompetenteres Ensemble als das Quatuor Diotima lässt sich für Konzerte mit zeitgenössischer Musik für Streichquartett kaum denken“, bejubelte das „Hamburger Abendblatt“ das Quatuor Diotima. Das französische Quartett, 2004 bereits bei den Tagen für Neue Musik in Rottenburg zu hören, kommt am Sonntag, 19. April, mit Werken von Béla Bartók, Alberto Posadas und Claude Debussy.

Musik von Webern, Hindemith, Mozart, Schönberg, Alban Berg und Schubert spielt die junge Pianistin Magdalena Müllerperth am Sonntag, 17. Mai. Die 22-Jährige hat bereits über 30 nationale und internationale Preise abgeräumt.

Für die Matinee am Sonntag, 14. Juni, hat der Kulturverein mit Friedemann Wuttke einen der derzeit besten deutschen Konzertgitarristen engagiert. Er wird Musik von Heitor Villa-Lobos, Isaac Albeniz und Enrique Granados sowie Johann Sebastian Bach und Fernando Sor mitbringen und auch einige erklärende Worte dazu sagen.

Das Armida Quartett, 2006 in Berlin gegründet und nach einer Haydn-Oper benannt, gibt am Sonntag, 5. Juli, mit Werken von Stravinsky, Alban Berg, Kurtág und Beethoven das letzte Kulturvereins-Konzert in der Zehntscheuer vor der Sommerpause.

Mit der Pianistin Catherine Gordeladze kommt am Sonntag, 27. September, eine Künstlerin, die das Rottenburger Publikum 2013 schon bei einer Matinee begeisterte. Diesmal spielt sie abends – und nur Werke amerikanischer Komponisten, von Louis Morreau Gottschalk über Samuel Barber und Earl Wild bis zu George Gershwin.

Das 2011 in Stuttgart gegründete Pierrot Quartett bestreitet die Matinee am Sonntag, 25. Oktober. Die jungen Streicherinnen spielen Ravel, Hidalgo, Kurtág und Schubert.

Für einen weiteren amerikanischen Abend sorgt am Sonntag, 8. November, das Cypress String Quartet aus San Francisco. Das experimentierlustige Ensemble hat moderne Werke der amerikanischen Komponisten Charles Tomlinson Griffes, George Tsontakis, Samuel Barber und Kevin Puts sowie Dvoráks „Amerikanisches Quartett“ angekündigt. ing

Der Rottenburger Kulturverein Zehntscheuer lockt 2015 mit neun Konzerten und Neuer Musik
Das Quatuor Diotima: Spezialisten für Zeitgenössisches. Bild: Molina Visuals

Der Rottenburger Kulturverein Zehntscheuer lockt 2015 mit neun Konzerten und Neuer Musik
Hoch in der Kritiker-Gunst: die deutschen Jazzer Triosence. Bild: Herwig

Weil die Zehntscheuer neue Stühle und einen neuen Bestuhlungsplan bekommt, gelten für die Rottenburger Konzerte 2015 erstmals zwei Preiskategorien. Für die besseren Plätze wird der Preis leicht angehoben.

Der freie Vorverkauf der Abonnements beginnt am Montag, 15. Dezember; sämtliche neun Konzerte sowie der Tag für Neue Musik sind für 170 Euro (Kategorie 1) beziehungsweise 155 Euro (Kategorie 2) zu haben. Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Kulturvereins-Mitglieder bekommen Ermäßigungen. Abo-Einschreibungen sind möglich beim Rottenburger Kulturamt, Telefon 0 74 72 / 165 214. Wer Karten für Konzerte verschenken möchte, die es im Vorverkauf bei der WTG am Marktplatz noch nicht gibt, kann dort Gutscheine bekommen.

Die Regel, wonach Schüler und Studenten in den letzten fünf Minuten vor Konzertbeginn nur 5 Euro zahlen, gilt weiter.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.11.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball