Ganz unten

Der Scheibenkäse als Kurzgeschichte

Von Thomas de Marco

Früher war vielleicht nicht alles besser – aber auf jeden Fall anders. Wer zum Beispiel Käse in Scheiben wollte, der kaufte vor allem die 1956 auf den Markt gekommenen Scheibletten. Die steckten wie heute in Packungen, in denen zwischen den einzelnen Käsescheiben Plastikfolien das Zusammenkleben verhinderte. Diesen Käse konnte man aufs Brot legen oder aber auf einen Toast zum Überbacken.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.