Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Pliezhausen träumt weiter

Der TSV Altingen verliert nach 120 intensiven Relegations-Minuten mit 2:3

Wechselnde Führungen, intensive Zweikämpfe, Verlängerung, eine Kulisse von fast 1000 Zuschauern und ein tragischer Held. Das 3:2 im Spiel der Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga zwischen Pliezhausen und Altingen war ein richtiges Schmankerl.

12.06.2015
  • Martin Schmid

Hirschau. Nach dem Schlusspfiff sprach Frank Fahrner, der Trainer des geschlagenen TSV Altingen von einer „Mega-Enttäuschung.“ Seine Mannschaft habe im ganzen Spiel nie ihr spielerisches Vermögen abgerufen und habe nie ihre Nervosität ablegen können.

Die ersten fünf Minuten des Relegationsspiels zwischen dem TSV Pliezhausen und dem TSV Altingen bestätigten die Aussagen Fahrners zu einhundert Prozent. Pliezhausen gewann fast jeden Zweikampf im Mittelfeld und die schnellen Stürmer Dennis Hermann, Kevin Werner und Michael Weimer waren ständig in Bewegung und von der Altinger Abwehr nicht in den Griff zu kriegen. Die Folge: Das 1:0 durch Michael Weimer nach zehn Minuten mit einem platzierten Flachschuss. Fast überraschend dann nach 16 Minuten der Altinger Ausgleich. Die Pliezhäuser Abwehr vertändelte den Ball, Altingens Lucas Maier sagte danke und vollendete freistehend in Torjägermanier. Mit diesem Tor war die Pliezhäuser Dominanz dahin. Altingen kam plötzlich besser in die Zweikämpfe, war mindestens ebenbürtig und profitierte ein zweites Mal von einem haarsträubenden Pliezhausener Abwehrfehler. Wieder ein fahrlässiger Ballverlust in der Abwehr, diesmal profitierte Altingens Jan Maier, der dann im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stefan Häußler zur 2:1-Pausenführung (31.).

Die zweiten 45 Minuten machte es Altingen dann lange Zeit geschickt. Mit zwei Viererketten wurde der Strafraum geschützt und die Pliezhäuser Angreifer mindestens gedoppelt. So machte Pliezhausen zwar das Spiel, ohne aber gefährlich zu werden. Allerdings sorgten auch die Altinger Entlastungsangriffe nur für wenig Gefahr. So musste ein Sonntagsschuss herhalten, der zum 2:2-Ausgleich führte. Marc Bauer hielt aus 20 Metern einfach mal drauf. Der Ball kam zentral aufs Tor und schlug über dem verdutzten Bugra Erkan zum 2:2 ein (63.). „Mir war die Sicht verdeckt“, rechtfertigte sich der bis dahin sicher haltende Altinger Schlussmann später.

So ging es dann in die Verlängerung, in der Pliezhausen wieder zu seiner Anfangsstärke zurückfand und durch den eingewechselten Bastian Braun zum letztlich verdienten 3:2-Endstand traf (98.). „Ich habe eigentlich nie daran gezweifelt, dass wir das Spiel gewinnen“, sagte Pliezhausens Trainer Patrick Schweizer nach dem Abpfiff. „Denn ich wusste, dass wir aufgrund unserer spielerischen Qualität noch die nötigen Chancen dazu kriegen.“ Für Pliezhausen geht’s am kommenden Mittwoch in Hülben (18.30 Uhr) weiter gegen die SGM Holzelfingen/Honau.

TSV Pliezhausen: Huber; Ziegler, Schumacher, Marcel Weimer (80. Trimus), Becker, Bauer, Najami, Schwend (57. Braun, 114. Strenger), Michael Weimer, Werner, Hermann.

TSV Altingen: Erkan; Marquart (105. Ansel), Stefan Häußler (64.Nagel), Mitschele, Postweiler, Lucas Maier, Bross, Jan Maier, Daniel Häußler (71. Wanner), Demir, Brodrecht.

Der TSV Altingen verliert nach 120 intensiven Relegations-Minuten mit 2:3
Richtig was los war gestern Abend auf dem Hirschauer Sportplatz. Die meisten Zuschauer kamen aus Altingen, um ihr Team zu unterstützen. Vergebens. Bild: Ulmer

Der Pliezhausener Matchwinner hieß Bastian Braun. Mit dessen Einwechslung in der 57. Minute wurde das Pliezhausener Angriffsspiel wieder gefährlich. Und nicht umsonst war es Braun, der mit einem trockenen Schuss unter die Latte für den 3:2-Siegtreffer schoss. Braun hatte sogar das 4:2 auf dem Fuß. In der 111. Minute lief der Mann mit der Nummer 20 mutterseelenallein auf das Altinger Tor zu – und fiel plötzlich mit schmerzverzerrtem Gesicht um. Eine Muskelverletzung war aufgebrochen, Braun musste vom Feld. „Das war unser Preis“, sagte sein Trainer später. Bastian war lange verletzt und konnte bis zu diesem Spiel nur ein Kurztraining von 15 Minuten absolvieren.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.06.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball