Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Verbrechen blieben ungesühnt

Der Verantwortliche fürs KZ Hailfingen-Tailfingen wurde nie aufgespürt

Seit 2002/2003 erforschen Volker Mall und Harald Roth das KZ-Außenlager Hailfingen/Tailfingen. Es gelang ihnen, die Namen, teilweise auch Lebensgeschichten der 601 jüdischen Häftlinge zu ermitteln, die dort von November 1944 bis Februar 1945 unter unmenschlichen Bedingungen Zwangsarbeit leisten mussten; 189 von ihnen verloren ihr Leben. Im vergangenen Jahr nun suchte Volker Mall vermehrt nach den Tätern dieser Verbrechen.

06.04.2016
  • Volker Mall & Ulrich Eisele

Eines gleich vorab: Kein einziger von den Hauptverantwortlichen für die Verbrechen im KZ Außenlager Hailfingen/Tailfingen ist je gerichtlich verurteilt worden. Lediglich ein Vorarbeiter und zwei jüdische Kapos mussten sich nach dem Krieg vor einem Gericht der französischen Militärregierung verantworten. In Rastatt war 1946 durch Befehle des französischen Oberbefehlshabers (CCFA) ein Gericht einge...

96% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball