Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Radsport: In der Vorbereitung alles richtig gemacht

Der Wendelsheimer Sven Reutter wird im Zeitfahren der Junioren-WM Siebter

Großer Erfolg für den Wendelsheimer Sven Reutter bei der Weltmeisterschaft im nordspanischen Ponferrada: Im Zeitfahren der Junioren fuhr der 18-Jährige gestern auf den siebten Platz. Nationalmannschaftskollege Lennard Kämna holte den Titel.

24.09.2014
  • bs

Ponferrada. Gleich nach dem Rennen hatte der Top-Fahrer des RV Wendelsheim per What’s App seinem Heimtrainer Herbert Vollmer die frohe Botschaft übermittelt: „Es lief richtig gut.“ Auf der ersten Hälfte der insgesamt 29,5 Kilometer langen Zeitfahr-Strecke, bei Kilometer 12,2, lag Reutter, bis dahin mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 50 Stundenkilometer unterwegs, gar auf Medaillenkurs, sechs Sekunden unter der bisherigen Bestmarke. Und als der Wendelsheimer mit der Startnummer 21 durchs Ziel fuhr, durfte er mit Bestzeit vorübergehend in die Sieger-Box. Dort stand er zwanzig Minuten im Rampenlicht – bis drei Konkurrenten seine Zeit überboten. „Das hat sich richtig gut angefühlt“, meldete sich der 18-Jährige gestern aus seinem Hotelzimmer.

Nach 37:47 Minuten war der Wendelsheimer, der mittlerweile am Stuttgarter Olympia-Stützpunkt lebt und trainiert, ins Ziel gekommen, hatte einen Podestplatz um nur 36 Sekunden verfehlt. Mit einer Platzierung in den Top 15 hatte Reutter gerechnet, der siebte Platz überraschte ihn selbst.

Die Freude im deutschen Lager war gestern groß nach dem Zeitfahren: Lennard Kämmna aus Cottbus hatte souverän mit fast 45 Sekunden Vorsprung den WM-Titel geholt, Reutter kam auf Platz sieben ins Ziel, Jan Tschernosser aus Kamen wurde Elfter. „Das gute Team-Ergebnis zeigt, dass wir in der Vorbereitung alles richtig gemacht haben, und dass meine Form stimmt“, sehen sich Reutter und Bundestrainer Wolfgang Ruser bestätigt.

Das Ergebnis im Zeitfahren stimmt Reutter optimistisch für das WM-Straßenrennen am kommenden Samstag. Nach dem Zeitfahren gestern ließ er die Beine ein wenig hängen, heute sitzt er schon wieder für eine längere Einheit im Sattel. Dann wird er sich drei Tage erholen und aufs Straßenrennen am Samstag konzentrieren – und darauf hoffen, dass er auf leicht hügeliger Strecke eine erfolgversprechende Ausreißergruppe erwischt.

Der Wendelsheimer Sven Reutter wird im Zeitfahren der Junioren-WM Siebter
Sven Reutter vom RV Wendelsheim ist bei der Weltmeisterschaft im spanischen Ponferrada gleich gut in die Gänge gekommen. Archivbild: Deines

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.09.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball