Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Der Winter wird härter
Der schwerste Unfall des Wochenendes: eine Massenkarambolage wegen Blitzeises und Hagel auf der A1 zwischen Hamburg und Lübeck. Foto: dpa
Wetter

Der Winter wird härter

Drei Autofahrer sterben auf eisglatten Straßen. Für den Wochenanfang wird Dauerfrost vorhergesagt, am Mittwoch soll es wieder schneien.

16.01.2017
  • DPA

Feldberg. Eis und Schnee haben Deutschland am Wochenende zugesetzt. Drei Menschen starben bei wetterbedingten Unfällen. Das Hoch „Brigitta“ werde das Wetter weiter bestimmen, schreibt der Deutsche Wetterdienst (DWD). Das bedeutet für den Süden und Südwesten Dauerfrost.

Die Höchstwerte liegen bei minus drei Grad, die Tiefstwerte auf der Schwäbischen Alb bei unter minus 10 und Richtung Alpen bei minus 20 Grad. Für die Nacht war leichter Schneefall erwartet worden. Für ergiebigen Schneefall aber könnte es in Baden-Württemberg und Bayern zu kalt sein. Schneien soll es erst von Mittwoch an wieder.

Ein 82 Jahre alter Autofahrer ist nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 462 bei Baiersbronn (Kreis Freudenstadt) gestorben. Das Auto eines 58-Jährigen war am Samstagmorgen in den Gegenverkehr gerutscht, frontal gegen ein Auto. Dessen 82-Jähriger Fahrer starb noch an der Unfallstelle. Der 58-Jährige blieb unverletzt.

Bei Hornberg im Ortenaukreis ist der Fahrer eines Streuwagens gestorben. Ein Autofahrer hatte ihn am Samstagmorgen bewusstlos neben dem Streuwagen liegen sehen, ein Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Der Streuwagen war von der Straße abgekommen und gegen einen Baum gefahren.

Es gab zwar zahlreiche Unfälle, aber zumeist nur mit Blechschaden. Ein Autofahrer wurde schwer, mehrere Fahrer und Beifahrer wurden leicht verletzt. Die Polizei rät dringend, nur noch mit Winterreifen zu fahren.

Die Kälte hat auch in Schleswig-Holstein ein Todesopfer gefordert. Eine 73-jährige Frau starb auf der Autobahn A1 in einer Massenkarambolage. Hagel und Blitzeis hatten 26 Autos, drei Sattelzüge und zwei Kleintransporter ineinanderfahren lassen. dpa/afp

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.01.2017, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball