Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Winfried Hermann kämpft ums Direktmandat

Der baden-württembergische Verkehrsminister und frühere Tübinger Bundestagsabgeordnete tritt im Filderwahlkreis an

„Wenn man ernsthaft vorhat, wieder einen grün-roten Wahlsieg zu schaffen, kann man nicht sagen, es sollen andere dafür kämpfen“. So begründet Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne), weshalb er zur Landtagswahl 2016 antreten will – allerdings nicht in Tübingen, sondern auf den Fildern.

29.12.2014
  • Renate Angstmann-Koch

Tübingen. Winfried Hermann, gebürtiger Rottenburger, vertrat von 1998 bis zu seiner Berufung als Verkehrsminister 2011 den Wahlkreis Tübingen im Bundestag. Allerdings wohnt er seit dreieinhalb Jahren in Stuttgart – wie auch schon in den zwei Jahrzehnten bis 1998. Es gehe ja nicht nur um eine Kandidatur, begründete er uns gegenüber am Telefon, weshalb er sich für die Fildern entschied: Er wolle s...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball