Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mit dem Sommerrätsel Tübingen erkunden - Teil 1

Der geographische Mittelpunkt Baden-Württembergs

Sie waren schon am Kölner Dom und standen vor Goethes Grabstätte in Weimar? Hörten das Glockenspiel auf dem Münchner Marienplatz? Sicher alles sehenswert. Aber auch Tübingen hat Spaziergängern einiges zu bieten (die weiteren Folgen des Rätsels erreichen Sie über die Links unten).

08.08.2015
  • ST

Der geographische Mittelpunkt Baden-Württembergs

Und wer sonst immer eilig, die Einkäufe im Rucksack, den nächsten Termin vor der Nase, durch die Stadt eilt, mag die Sommerwochen vielleicht dafür nutzen, mal etwas gemächlicher durch die Stadt zu schlendern und Tagestourist in der eigenen Stadt zu spielen. Wann waren Sie zuletzt auf dem Österberg? Auf dem Stadtfriedhof? Haben Sie sich die Fassade der Stiftskirche mal wirklich genau angeschaut?

Gunter Maier hat für die Leser des SCHWÄBISCHEN TAGBLATTs ein Tübingen-Rätsel verfasst. Der pensionierte Bibliothekar lebt in Fellbach. Er hat in Tübingen Musikwissenschaft, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften studiert. Mehrere Rätsel hat er schon für Tageszeitungen in ganz Baden-Württemberg geschrieben. Lesern der „Neuen Musikzeitung“ stellt er regelmäßig mit den „Musikalischen Kreuzworten“ Herausforderungen. Und nun: das Sommerrätsel für TAGBLATT-Leser.

So geht’s:

Beginnend mit der heutigen Ausgabe erscheint das fünfteilige Rätsel immer samstags. Jede Folge besteht aus zehn Fragen. Die richtigen Antworten ergeben zehn Lösungsbuchstaben. Mit der fünften Folge verfügt man also über fünfzig Lösungsbuchstaben. Erst diese gilt es dann, ebenfalls in der fünften Woche, in sieben Lösungswörter zu sortieren. Die Lösungswörter schicken Sie an das SCHWÄBISCHE TAGBLATT, Uhlandstraße 2, 72072 Tübingen, Stichwort: Sommerrätsel oder per E-Mail an raetsel@tagblatt.de. Einsendeschluss ist der 13. September. Sollten Sie zwischendurch verreisen – kein Problem. Alle Folgen des Sommerrätsels sind auch abrufbar unter www.tagblatt.de/sommerraetsel.

Zu gewinnen gibt es:

Als Hauptpreis eine eintägige Kulturfahrt für zwei Personen mit den TAGBLATT-Leserreisen am 3. Oktober zur Sammlung Rosengart in Luzern. Die exquisite Privatkollektion der Kunsthändlerin Angela Rosengart umfasst über 200 Werke der Klassischen Moderne, unter anderem von Pablo Picasso, Paul Klee, Matisse und Monet. Am Nachmittag steht eine Führung durch die Luzerner Altstadt auf dem Programm. Als weitere Preise gibt es elf Büchergutscheine im Wert von 25, 10 und 5 Euro zu gewinnen, gestiftet von der Tübinger Buchhandlung Osiander.


Hier die ersten zehn Fragen:

1. Im Stadtgebiet von Tübingen befindet sich der geographische Mittelpunkt Baden-Württembergs. Ein tonnenschwerer Stein symbolisiert diesen Punkt. Welche Form hat er?

E – Kegel
A – Kugel
I – Pyramide
O – Quader

2. Zum 200. Geburtstag des ersten Tübinger Musikdirektors Friedrich Silcher gab die Post eine Briefmarke heraus. Welches Lied ist darauf in Noten abgebildet?

C – Alle Jahre wieder
L – Ännchen von Tharau
K – Ich hatt´ einen Kameraden
H – Lorelei

3. Mit welcher Taktfrequenz fahren die Züge montags bis freitags auf der Ammertalbahn?

F – 15 Minuten
D – 30 Minuten
N – 60 Minuten
M – 120 Minuten

4. Wo befindet sich heute das Archiv des Tübinger Verlegers Johann Friedrich Cotta?

R – Im Deutschen Literaturarchiv Marbach
S – Im Hauptstaatsarchiv Stuttgart
T – Im Kreisarchiv Tübingen
U – Im Stadtarchiv Tübingen

5. Wie hieß der Österbergturm ursprünglich bei seiner Einweihung?

R – Bismarck-Turm
S – Kaiser-Wilhelm-Turm
T – König–Karl–Turm
U – Ludwig-Uhland-Turm

6. In welchem Haus in Derendingen wurde der Missionar, Sprach- und Afrikaforscher Johann Ludwig Krapf 1910 geboren?

A – Sieben-Höfe-Str. 13
E – Sieben-Höfe-Str. 34
O – Sieben-Höfe-Str. 65
U – Sieben-Höfe-Str. 103

7. Wer hat den ersten botanischen Garten der Universität Tübingen angelegt?

R – Leonhart Fuchs
L – Conrad Gesner
M – Georg Markgraf
N – Lorenz Oken

8. Nach dem Zweiten Weltkrieg erhielten viele Tübinger Bürger CARE-Pakete aus den USA. In welchem Stadtteil Tübingens wurde der Mann geboren, der Millionen Dollar gesammelt hat, um CARE-Pakete nach Tübingen zu schicken?

S – Bebenhausen
R – Hirschau
T – Kilchberg
N – Lustnau

9. Wie vielen Landeskabinetten gehörte der 1945 amtierende Tübinger Oberbürgermeister an?

K – 2 Kabinetten
Q – 3 Kabinetten
F – 4 Kabinetten
H – 6 Kabinetten

10. Was war im 18. Jahrhundert im Nordostturm des Schlosses Hohentübingen untergebracht?

M – Ein Getreidespeicher
T – Ein Observatorium
N – Eine Braustube
S – Eine Waffensammlung


Lösungsschablone Sommerrätsel 2015

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.08.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball