Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Der neunte Tag

NS-Drama von Volker Schlöndorff: Ein Priester wird aus dem KZ entlassen, um seinen Bischof zur Kollaboration mit den Nazis zu üb

NS-Drama von Volker Schlöndorff: Ein Priester wird aus dem KZ entlassen, um seinen Bischof zur Kollaboration mit den Nazis zu üb

DER NEUNTE TAG
Deutschland

Regie: Volker Schlöndorff
Mit: Ulrich Matthes,August Diehl,Hilmar Thate

- ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015

Verleihinfo: Eine Entscheidung auf Leben und Tod - neun Tage, die Henri Kremer (Ulrich Matthes) in seinen Grundfesten erschüttern, die nicht nur über sein Schicksal, sondern auch über das seiner Freunde und seiner Familie entscheiden werden. Auge in Auge mit dem Gestapo-Chef von Luxemburg (August Diehl) und seinen eiskalt kalkulierten Argumenten kommt Henri in Versuchung und muss am neunten Tag bekennen, auf welcher Seite er steht.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 21.07.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
19.02.2005

12:00 Uhr

Chewbacca schrieb:

Ein guter Film, nicht mehr, nicht weniger. Ulrich Matthes ist genial in der Rolle des Henri Kremer. Punktabzüge gibt es aber für die zu konstruiert wirkende Geschichte und den ein oder anderen Lapsus (wie z.B.: die Tatsache, dass die Nazis Kremer mit seinem wahren Vornamen, also 'Henri' (französisch betont!) anreden, anstatt mit der germanisierten Form 'Heinrich'. Haarspalterei, ich weiß... Note: 7/10



Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige