Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kiebingen feiert Florian Schachtschneider

Derendingens Doppelschlag deprimiert Dettingen

Guter Tag für die Teams aus dem Kreis in der Bezirksliga: Kiebingen, Ofterdingen und Derendingen siegen zuhause. Der TSV Dettingen rutscht nach starkem Saisonstart dagegen weiter ab.

02.10.2012
  • Moritz Hagemann

TV Derendingen – TSV Dettingen 3:2 (1:2). „Heute haben wir das Glück gehabt, was uns so oft gefehlt hat“, sagte TVD-Pressewart Helmut Thurner nach dem glücklichen Erfolg seiner Mannschaft. Obwohl Derendingen gut ins Spiel kam und nach zwei Minuten durch Sebastian Braun in Führung ging, war Dettingen über weite Strecken die bessere Elf. „Dettingen hatte das Spiel ab dem 2:1 im Griff. Die haben vorne ordentlich Alarm gemacht“, gibt Thurner zu – und diese 2:1-Führung stellte Dettingen durch Benedikt Herrmann (15.) und Mario Martin (20.) nur 18 Minuten nach dem Rückstand her. Nach dem Seitenwechsel blieb der TVD weiter blass. Bis zur 71. Minute: Philipp Braun schaltet schnell, bedient Sebastian Schelle per Einwurf, dieser sieht den freien Manuel Binder, welcher zum Ausgleich einschießt. Doch es kam noch dicker für die Dettinger: Nur zwei Minuten später sah Binder den gestarteten Benjamin Schäfer, der eiskalt zum 3:2-Endstand vollendete. Nach den Gegentreffern zeigte sich Dettingen konsterniert. Erst in der Schlussphase wurden sie wieder durch Standardsituation gefährlich und bestraften so beinahe den TVD, der trotz des Sieges in den letzten Minuten viel zu schludrig mit den Kontermöglichkeiten umging.

TSV Kiebingen – FV Bad Urach 2:1 (0:0). In der letzten Minute machte Florian Schachtschneider den Heimsieg seiner Mannschaft mit seinem zweiten Treffer am gestrigen Nachmittag perfekt. „Wir brauchen aber einfach zu viele Chancen“, haderte Kiebingens Abteilungsleiter Armin Schmid, der ansonsten wenig gegen die Leistung seiner Kicker sagen konnte. Kiebingen hatte die Uracher zu jeder Zeit im Griff und hätte das Spiel schon früh entscheiden können. „Die hatten keine echte Torchance“, sagte Schmid über Bad Urach. Der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich (69.) für den FV resultierte aus einer verunglückten Flanke durch Massimo Imperatore. Kiebingen rannte so bis zur letzten Minute wild an. Über die rechte Seite fand Thomas Kleinmann dann den eingewechselten früheren Spielertrainer Peter Bäuerle, der legte quer – der Rest ist bekannt. Eine Kuriosität am Rande: Die erste Hälfte wurde schon nach 39 Minuten abgepfiffen.

TSV Ofterdingen – SG Reutlingen 3:2 (0:1). Mit einer klaren Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche hat sich der TSV Ofterdingen den Dreier gegen die SG verdient. „Wir haben in der zweiten Halbzeit eine überragende Leistung gezeigt“, so TSV-Pressewart Volker Class, der zwischenzeitlich die 2:1-Führung (50.) für sein Team erzielte. Weil aber Reutlingen zehn Minuten vor Schluss durch Andreas Heidt ausgllich, schien Ofterdingen zwei Zähler liegen zu lassen. Doch Coach Mario Lenhart bewies ein goldenes Händchen: Der eingewechselte Sven Baumgärtner (86.) traf doch noch zum Sieg. „Letztlich hätten wir sogar noch höher gewinnen müssen“, fügte Class an.

FC Engstingen – TSG Tübingen II 0:3 (0:1). Die TSG II ist definitiv in der Bezirksliga angekommen: Seit vier Auswärtsspielen ist die Mannschaft von Trainer Inan Aydar nun schon ungeschlagen. Beim Mitaufsteiger in Engstingen siegte die TSG II dabei etwas glücklich: Der FCE mit Neun-Tore-Stürmer Patrick Ziegelmüller machte permanent Druck – doch der Ball wollte am gestrigen Nachmittag einfach nicht ins Tor. Die TSG bewies eindrucksvoll, wie man es besser macht: Bledian Hoxhaj mit einem Doppelpack (5./87.) sowie Michalis Pinakidis (60.) per Volleyschuss stellten letztlich den auf dem Papier klaren Endstand her. Erstmals steht die TSG II nun auf keinem direkten Abstiegsplatz.

TSG Young Boys Reutlingen – SV Croatia Reutlingen 3:1 (2:1). Die Beteiligten waren sich einig: Der Sieg des Tabellenzweiten im Reutlinger Derby war äußerst glücklich. „Leider belohnt sich meine Mannschaft für den Aufwand nicht. Ich kann ihr heute keinen Vorwurf machen, wir müssen einfach unsere Chancen machen“, sagte Croatia-Trainer Martin Wagner. Wagners Mannschaft steht überraschend auf dem drittletzten Tabellenplatz. Bei den Young Boys spielte Croatia aber wie ein Spitzenteam, verpasste nur durch eine miserable Chancenverwertung den möglichen Dreier. Bitter für beide Seiten: YB-Keeper Michael Stowers und Croatia-Angreifer Federico Decortes mussten nach einem bösen Zusammenprall bereits in Hälfte eins verletzt raus.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

02.10.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Video-News: Fußball