Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Irland zwölf Punkte 

Dervish zeigte sich bezaubernd im Franz k.

Aus der Entfernung sehen Dervish aus wie Björk mit ihren fünf älteren Brüdern. Aber was die irische Vorzeigeband am Mittwochabend im fast ausverkauften Franz k. zeigte, war nicht experimentell, sondern sehr traditionell, organisch und uneitel.

25.09.2010

Reutlingen. Die sechs Musiker gelten mit ihrer charismatischen Sängerin Cathy Jordan in der Heimat seit Jahren als Referenz für lebendige irische Folkmusik. „Tut euch keinen Zwang an und tanzt ruhig“, rief Flötist Liam Kelly gleich zu Beginn in die Menge. Das war leichter gesagt als getan: Im bestuhlten Saal des Franz k. tobten sich nur einige Mutige in den Seitengängen aus, die Übrigen stampften, klatschten und johlten.

Dervish zeigte sich bezaubernd im Franz k.
Tanznummern, Songs mit Atmosphäre: Dervish im Franz K.Bild: Haas

Wie stets sorgte die Band dafür, dass zwischen den Tanznummern ruhige, gesangsorientiere Songs für Atmosphäre sorgten, in denen Cathy Jordans kristallklare Stimme durch den Raum streifen durfte: „Boots of Spanish Leather“, „Swallow’s Tail“, „Hills of Greanmore“. Jordans launige Ansagen vertrieben die Zeit zwischen den Songs: „Das nächste Stück handelt von einem Iren, der die ganze Welt bereist und feststellt, dass es nirgends so schön ist wie in Irland“, rief die Frontfrau und schmeichelte: „Bis nach Reutlingen scheint er allerdings nicht gekommen zu sein.“

2007 waren Dervish beim Eurovision Song Contest in Helsinki grandios gescheitert: Vor einem Millionenpublikum landeten die sechs Musiker mit einer inspirationslosen Performance auf dem letzten Platz. Punkte gab es damals nur aus Albanien.

Im Franz k. zeigten sie, dass sie zwar definitiv kein 3-Minuten-Showprojekt sind, aber die Spannung Auge in Auge mit dem Publikum auf magische Art für sich zu nutzen wissen. Hätten sie gedurft, die Reutlinger hätten am Samstagabend zwölf Punkte vergeben, ganz bestimmt. Alle, die das Konzert verpasst haben, können sich am 8. Oktober mit einem digitalen Surrogat behelfen: Dann senden Dervish über ihre Internetseite (www.dervish.ie) live aus einem irischen Pub. „Die ganze Welt kann zugucken, also auch ihr Deutschen“, warb Cathy Jordan. „Und das, während ihr ganz gemütlich mit euren Schnitzels und euren Fräuleins zuhause auf dem Sofa sitzt.“Eike Freese

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.09.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball