Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Bezirkspokal

Dettingen und SSC sind weiter

Von den Teams aus dem Kreis hat’s gestern Abend den SV Wendelsheim erwischt. Der Tabellenzweite der Tübinger A-Liga ist aus dem Bezirkspokal ausgeschieden. Der SSC Tübingen benötigte einen Elfmeterkrimi, der TSV Dettingen/Rottenburg machte es ganz souverän.

07.04.2016
  • itz

TSV Dettingen/Rottenburg – TSV Wittlingen 4:0 (2:0). 1:0 (29.) Marco Hartmann, 2:0 (43.) Eigentor Holger Mess, 3:0 (51.) Mario Martin, 4:0 (81.) Sven Letzgus. Ein klares 4:0? „So klar besser waren wir nicht“, sagte Dettingens Abteilungsleiter Alois Herrmann über das Duell der beiden Bezirksligisten. Dessen TSV wechselte im Hinblick auf das anstehende Liga-Spitzenspiel gegen den SV 03 ein bisschen durch. Wittlingen kam auch zu einigen Torchancen, aber Dettingens Effektivität sorgte für den klaren Erfolg. Bitter einzig, dass sich Manuel Daub verletzte und nun ausfallen könnte.

FC Römerstein – SSC Tübingen 6:7 n.E. (2:2, 1:1). 0:1 (16.) Jeffrey Kyei, 1:1 (55.) Hummel, 1:2 (61.) Jeffrey Kyei, 2:2 (90.+2/HE) Le Pretre. Beim A-Ligisten war der SSC schon fast durch, bis Adrian Andacic in der Nachspielzeit der Ball an die Hand sprang – Elfmeter. „Meine Spieler meinten, man kann ihn geben“, sagte SSC-Trainer Jonathan Annel. Die Tübinger waren beim FCR zunächst die bessere Mannschaft, doch in der zweiten Hälfte war die Partie ausgeglichen. Annel: „Römerstein hatte sich den Ausgleich verdient.“ Im Elfmeterschießen vergab nur SSC-Kapitän Matej Princip, ehe Andacic den entscheidenden Schuss versenkte.

SV Wendelsheim – TSV Sickenhausen 1:2 (1:2). 1:0 (11..) Jacob Ammann, 1:1 (15.) und 1:2 (44.) Sven Pichler. Ohne den verhinderten Spielmacher Sebastian Schneider und Hasan Okutan, der sich zuletzt in Pfäffingen die Hand gebrochen hat, schied der SVW aus dem Pokal aus. „Beide waren gleich gut“, urteilte SVW-Abteilungsleiter Eugen Wandel über die Teams. „Sickenhausen hatte das glücklichere Ende für sich.“ In einem flotten Kick hatte Wendelsheim am Ende mehrere Ausgleichschancen, eine ganz dicke Möglichkeit sei aber nicht mehr dabei gewesen. „Nicht unverdient“, fand TSV-Abteilungsleiter Timo Bintakies das Ergebnis.

Das Halbfinale (Mittwoch, 27. April): SSC Tübingen – TSV Dettingen/Erms, TSV Sickenhausen – TSV Dettingen/Rottenburg.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.04.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball