Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Deutsche Bank fordert Boni zurück
War nach Josef Ackermann Chef: Anshu Jain. Foto: Foto
Manager

Deutsche Bank fordert Boni zurück

Ehemalige Vorstände sollen ihre ergebnisabhängigen Sonderzahlungen wieder zurückzahlen.

18.11.2016
  • ROLF OBERTREIS

Frankfurt. Josef Ackermann, Anshu Jain und andere Ex-Vorstände haben der Deutschen Bank über Jahre hin satte Gewinne beschert – auf den ersten Blick. Tatsächlich kommen sie inzwischen dem Konzern teuer zu stehen. Allein seit 2010 hat sie 12 Mrd. EUR für Skandale und die Beilegung von Verfahren wegen dubioser Finanzgeschäfte in dieser Zeit zahlen müssen. Weitere zweistellige Milliarden-Zahlung drohen. Das Bankhaus will deshalb die ihren Chefs in dieser Zeit gewährten Boni zurückholen. Angeblich geht es um zweistellige Millionenbeträge. Freilich: So einfach ist es nicht, Ansprüche gegen Ackermann, Jain und Co durchzusetzen.

Für das Geschäftsjahr 2015 hat die Bank vereinbarte Bonuszahlungen an die damaligen Vorstandschefs Anshu Jain und Jürgen Fitschen ebenso suspendiert wie Boni an weitere fünf Vorstandsmitglieder sowie vier ehemalige Vorstände. Ex-Bank-Chef Josef Ackermann, der im Juni 2012 ausgeschieden ist, wird dabei nicht namentlich genannt. Bekannt ist aber, dass ihm langfristige Bonuszahlungen bis 2016 zugesagt worden sind.

Jain war Ende Juni 2015 geschasst worden. Sein Vertrag wäre noch bis Juni 2017 gelaufen, er bekam rund 3,7 Mio. EUR Abfindung. Jain hatte für 2015 ein Gehalt von 1,9 Mio. EUR erhalten, den Bonus von 5,3 Mio. EUR und 125 000 Aktien hat die Bank einbehalten. 2014 hatte er 6,7 Mio. EUR kassiert, in den Jahren zuvor noch mehr.

Bei Ackermann hält die Bank offenbar einen Bonus von 3,5 Mio. EUR und 96 000 Aktien zurück. 2011, in seinem letzten vollen Jahr an der Spitze der Bank, hatte der Schweizer insgesamt 9,4 Mio. EUR erhalten.

Ackermann leitete die Deutsche Bank von 2002 bis 2012, Jain war in dieser Zeit Chef der Investmentbank. In diese Zeit fällt ein Teil der fragwürdigen Geschäfte. Allerdings gibt es bislang keine Klagen im Blick auf die persönliche Verantwortung der beiden Banker. Ob die Deutsche Bank rückwirkend Boni zurückfordern kann, ist unklar. Rolf Obertreis

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.11.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball