Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Marbach

Deutsches Literaturarchiv in Marbach wird Kulturdenkmal

Das Landesamt für Denkmalpflege hat das 1970 bis 1972 erbaute Deutsche Literaturarchiv in Marbach unter Denkmalschutz gestellt.

26.03.2018

Von dpa/lsw

Das Deutsche Literaturarchiv in Marbach. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv dpa/lsw

Marbach. Wie das Regierungspräsidium (RP) in Stuttgart gemeinsam mit dem Deutschen Literaturarchiv am Montag mitteilte, wird das Bauwerk der Architekturepoche des Brutalismus zugerechnet. Die Bezeichnung geht auf den Begriff «béton brut» - «roh belassener Beton» - zurück.

Der sorgfältige Umgang mit dem Beton kennzeichne den von den Stuttgarter Architekten Jörg und Elisabeth Kiefner sowie Wolfgang Lauber errichteten Bau. Der nun schon mehr als 45 Jahre alte Bau auf der Schillerhöhe ist nach Angaben des RP hervorragend erhalten. «Das burgartige Haus am Hang ist damit ein äußerst qualitätvolles und anschauliches Bauwerk der Nachkriegsmoderne in Deutschland».

«Wir sind stolz auf diese Auszeichnung. Mit dem Denkmalschutz kommt bei den anstehenden Sanierungen aber auch eine weitere Herausforderung auf uns zu», sagte Dagmar Janson, stellvertretende Direktorin des Archivs. Man habe den Bau gepflegt und neuen Anforderungen angepasst. Das solle so bleiben.

Zum Artikel

Erstellt:
26. März 2018, 15:59 Uhr
Aktualisiert:
26. März 2018, 15:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. März 2018, 15:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen