Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kommentar

Die Auskreisung Pi mal Daumen

Der Kreis gilt als die vollkommenste aller Formen. Mittelalterliche Mystiker ergingen sich in endlosen Elogen, um das Runde als Symbol Gottes zu erläutern. OB Barbara Bosch will nun den Kreis Reutlingen verlassen, um einen eigenen Stadtkreis zu bilden – eine runde Sache, glaubt sie. Schon im alten Ägypten gab es das Bildsymbol einer Schlange, die sich in ihren eigenen Schwanz beißt und so mit ihrem Körper einen geschlossenen Kreis bildet.

08.07.2015
  • Matthias Reichert

Dieses Bild sollte sich Landrat Thomas Reumann immer vor Augen halten, wenn ihn der Kummer ob der städtischen Auskreisungspläne übermannt. Der Kreis ist vollkommen – und wenn ihn die Stadt Reutlingen verlässt, ändert das nur den Umfang.

Den berechnet man bekanntlich mit der Kreiszahl Pi, Diese war schon in der Antike bekannt – eine irrationale Zahl, die mit den Ziffern 3,1415926 beginnt und kein Ende findet wie die Reutlinger Auskreisungsdebatte. Wer sich allen Ernstes mit der Quadratur des Kreises beschäftigen will, kommt an Pi nicht vorbei. Der US-Staat Indiana dekretierte im Jahr 1897, dass die Zahl Pi künftig vier betragen solle – und bekam für diese Näherung eine mindestens ebenso schlechte Zensur in den Geschichtsbüchern.

Vielleicht sollte die Stadt Reutlingen die erhofften Einsparungen durch die Auskreisung mit Pi multiplizieren, bis der Kreiskämmerer „Pu“ ruft vor so viel Rechenkunst. Das wäre dann die Quadratur der Auskreisung, mathematisch exakt und rechnerisch unangreifbar – wie alle Berechnungen von Kreisfläche und Umfang, die wir in der Schule noch auswendig herunterratterten.

Das Eckige muss also ins Runde. Pi mal Daumen ist die Reutlinger Auskreisung freilich ein Nullsummenspiel. Die Stadt will 4 Millionen Euro sparen, der Landkreis muss hingegen 2,9 Millionen mehr bezahlen. In einem dicken Buch hat die Reutlinger Stadtverwaltung die erhofften Einsparungen auf die dritte Stelle hinterm Komma genau gerundet – leider können das nur Verwaltungswissenschaftler richtig verstehen. So, wie nur Mathematiker die Kreiszahl Pi korrekt berechnen können. Der Laie staunt und kreist in Gedanken voller Unverständnis um die komplexen Berechnungen. Nein, in den Kreis der Auserwählten, die diese Argumente korrekt nachrechnen können, gehört der gemeine Bürger nicht. Der kennt auch von der Kreiszahl Pi höchstens die ersten beiden Stellen hinter dem Komma. Vielleicht ändert sich das am morgigen Donnerstag, wenn sich bei der Bürgerversammlung der Kreis der Argumente schließt.

Jedenfalls: Weil der Kreis eine runde Sache ist, kann auch die Reutlinger Auskreisungsdebatte keine Ecken und Kanten haben. Sie ist nichts weniger als ein Versuch, die Stadt mit kosmischen Konstanten aufzuwerten, die Vollkommenheit mit menschlich-unzulänglichen Mitteln anzustreben, gleichsam ein transzendentes Zahlenspiel im beschränkten menschlichen Treiben.

Merke: Der Kreis ist vollkommen. Die Stadt will selbst Kreis werden. Also will auch die Stadt vollkommen sein – und ist es bislang eben noch nicht. Aber das Eingeständnis eigener Begrenztheit ist der erste Schritt. Sprach die ägyptische Schlange und biss sich in den Schwanz.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.07.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball