Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Von Pferden zum Schrott

Die Autoverwertung Möck wird in dritter Generation geführt und erweitert wieder

Mit Pferden hat alles begonnen, mit einer Tankstelle ging es weiter und schließlich wurde ein Schrottplatz daraus. Heute führen Wolfgang Möck und seine Brüder Jürgen und Rainer die Autoverwertung Möck in der Reutlinger Straße.

03.01.2015
  • Sabine Lohr

Tübingen. Was für ein grandioser Spielplatz direkt vor der elterlichen Haustür! Aufeinandergestapelte, kaputte Autos dienten den fünf Möck-Kindern als wacklige Kletterpyramiden. Und die frei gelassenen Flächen dazwischen als Verkehrsübungsplatz. „Mit sieben Jahren bin ich zum ersten Mal Auto gefahren, mit einer BMW Isetta“, erzählt Wolfgang Möck. Weil die Füße des kleinen Kerls nicht bis hinunter...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball