Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
THE INTERPRETER
GB

Regie: Sydney Pollack
Mit: Nicole Kidman,Catherine Keener,Sean Penn

- ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015
  • Wolfgang Hübner, AP

Silvia Broome hat den Arbeitsplatz, von dem wohl alle Dolmetscher schon einmal geträumt haben: Die attraktive Frau übersetzt im New Yorker UN-Hauptquartier eine afrikanische Sprache, die neben Englisch auch ihre Muttersprache ist. Denn Silvia, eine Weiße, stammt aus einem Land des Schwarzen Kontinents, in dem man sich in der Sprache verständigt. Derzeit leidet das Land unter einem Despoten, der einst die große Hoffnung der Menschen dort war.

Wie brutal es zugeht in Maboto, erfährt man gleich zu Beginn des zweistündigen Polit-Thrillers "Die Dolmetscherin", der keine Sekunde langweilig ist. Regisseur Sydney Pollack präsentiert mit drei hochkarätigen Drehbuchautoren und den Oscar-Preisträgern Nicole Kidman und Sean Penn in den Hauptrollen das fesselnde Drama einer Frau, die zur Hauptfigur in einer bis zum Schluss undurchsichtigen Verschwörung wird.

Silvia Broome wird zufällig Ohrenzeugin eines Mordkomplotts gegen eben jenen Despoten, der ihre Eltern und ihren Bruder auf dem Gewissen hat. Dennoch teilt sie den Sicherheitsbehörden mit, dass der des Völkermords beschuldigte Präsident Mabotos während seiner Rechtfertigungsrede vor der Vollversammlung erschossen werden soll. Doch die potenziellen Attentäter haben Kenntnis von Silvias Wissen. Nun ist auch sie in Lebensgefahr.

Bundesagent Tobin Keller, ein mürrischer Personenschutz-Profi, soll auf die gefährdete Dolmetscherin aufpassen. Zwischen ihm und Silvia entwickelt sich bald eine spannungsreiche Beziehung, denn der Agent - und auch der Zuschauer - bekommt bald Zweifel an der wirklichen Rolle der Dolmetscherin in einem ohnehin raffinierten Spiel.

Nicole Kidman überzeugt wie meist, in dem ruppigen Senn hat sie einen ebenbürtigen Partner. Allerdings führt der körperliche Längenunterschied zwischen der größeren Australierin und dem etwas kleineren Amerikaner zu trickreichen Bemühungen der Kamera, diese Tatsache zu verbergen. Aber spätestens wenn das furiose, nervenzerfetzend spannende Finale beginnt, achtet niemand mehr auf solche Nebenaspekte. Pollack und das Drehbuch verstehen nicht nur, Spannung aufzubauen und sie zu steigern, sondern diese Spannung am Ende auch so zu lösen, dass kein fader Beigeschmack zurückbleibt. Unblutig geht es natürlich nicht zu, Gewalt ist jedoch in diesem Film kein Selbstzweck, sondern wohnt dessen Geschichte inne.

Pollack demonstriert mit "Die Dolmetscherin", wie gutes Spannungskino funktioniert. Dass er erstmals in der Geschichte der UN in den "heiligen Hallen" der Weltorganisation drehen konnte, verleiht dem Film besondere Authentizität. Es war übrigens UN-Generalsekretär Kofi Annan, der dazu nach einem Treffen mit Pollack die Erlaubnis gab - natürlich mit dem Segen der 15 Mitglieder des mächtigen Sicherheitsrates. "Die Dolmetscherin" ist aber nicht nur ein brillanter Thriller, sondern erzählt auch glaubwürdig von der Tragödie des geschundenen Kontinents Afrika.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
21.06.2005

12:00 Uhr

Herbert schrieb:

Geile Besetzung! (Was kann mit Nicole Kidman und Sean Penn schon schief gehen?) Gutes Drehbuch! Gute Regie! = GEILER FILM



14.06.2005

12:00 Uhr

Tobi schrieb:

Sehr spannend gemachter Polit - Thriller, leider keine Möglichkeiten für die beiden Ausnahmeschauspieler ihr Können unter Beweis zu stellen.
Wenn man davon absieht, ein gelungenes Werk von Sydney Pollack



12.06.2005

12:00 Uhr

Tiuri schrieb:

Das Thema des Films ist mal was Neues. Der Film ist spannend bis zur letzten Minute.



10.06.2005

12:00 Uhr

jj schrieb:

gut gemachter thriller, mit einem ausnahmsweise ansprechenden penn. kidman mal anders.... aber gib der frau mal jemand was zu futtern....klappergestell



25.05.2005

12:00 Uhr

V3 schrieb:

Is echt der letzte Dreck... Das müsst ihr euch echt nicht reinziehn!!!! 2h nur Scheiße gelabert... V3



<< < 1 2 3 > >> 

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige