Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tierversuche

Die Farbe Grau

Michael Stoll kommentierte die Gründung der Initiative für Tierversuche.

07.07.2015

Michael Stoll ist der Meinung, über Themen wie die Nutzung von Tieren dürfe man „nicht diskutieren. Es gibt da nur schwarz oder weiß“. Ich bin mir sicher, dass auch er eines Tages die Farbe Grau entdecken wird – und dass es im Leben nicht darum geht, anderen die eigenen Überzeugungen aufzuzwingen.

Denn vom Haustierbesitzer mit (im Tierversuch entwickeltem) Hirnschrittmacher bis zum vegan lebenden Neurobiologen treffen wir alle tagein, tagaus unsere eigenen, schwierigen Gewissensentscheidungen. Letzte Wahrheiten mag man im Jenseits erwarten; für unser Zusammenleben hier auf Erden wäre es aber verheerend, glaubte man wie Herr Stoll, dass man ausgerechnet über ein so wichtiges Thema wie die Forschung an Tieren nicht mehr miteinander reden dürfte.

Ganz im Gegenteil: Jeder Mensch, der offen für seine Überzeugungen eintritt, ist eine Bereicherung für unsere Gesellschaft – nur dürfen wir eben nicht vergessen, einander auch dann zuzuhören, wenn wir einmal anderer Meinung sind. Das bisschen Widerspruch können wir sicher alle aushalten, ohne jedem Andersdenkenden gleich finstere Motive zu unterstellen.

Florian Alexander Dehmelt, Tübingen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.07.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball