Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Horb

Die Horber Schwanenrettung

15.05.2019

Von dag / Bilder: Karl-Heinz Kuball

„Oh, die armen Küken“, seufzt Silke Wüstholz am Dienstagnachmittag. Sie steht auf der Drehleiter der Horber Feuerwehr, gerade musste sie ihre Rettungsmission abbrechen. Ein frischgeschlüpftes Schwanenküken war aus dem Nest am Wehr gefallen, direkt in eine Kuhle, aus der es nicht entrinnen konnte. Die Wände dieses Trichters sind zu glatt, das Kleine rutscht immer wieder ab. Horbs Stadtmarketing-Chef Martin Scherer hatte das Dilemma gegen 15 Uhr beobachtet und die Feuerwehr alarmiert. Wüstholz wurde als ausgewiesene Vogel-Expertin hinzugeholt. Doch die Rettung ist schwieriger als gedacht. Die Drehleiter ist zu kurz, Wüstholz kommt nicht nah genug heran, um das Küken wieder ins Nest zu setzen. Das Feuerwehrfahrzeug gerät schon in Schieflage. Inzwischen hat sich eine Traube von Zuschauern gebildet, die mit dem kleinen Küken mitzittern. Eine Frau besorgt einen Käscher, Wüstholz steigt wieder in die Drehleiter. Doch auch mit dem verlängerten Werkzeug gelingt die Rettung nicht. Das Schwanenpaar beobachtet die Szenerie: Vier Küken kuscheln sich im Nest, bewacht von der Mutter, erst vor wenigen Tagen sind sie geschlüpft. Eins davon hüpft ins Wasser und dreht mit dem Vater eine Runde auf dem Neckar. Derweil geht die Rettungsaktion weiter, das kleine Küken kämpft immer noch. Kurz darauf lässt die Feuerwehr ein Schlauchboot zu Wasser. Die Rettung per Boot so nah am Wehr ist nicht ganz ungefährlich, meint Feuerwehrsprecher Christian Volk. Außerdem könnten die Schwäne aggressiv reagieren, wenn sie ihren Nachwuchs in Gefahr sehen. Doch alles geht gut: Megerle rudert mit dem FSJler Florian Wein zum Nest, packt das Paddel und hievt vorsichtig das Küken darauf. Kurz darauf liegt das Kleine wieder im Nest, die Zuschauer applaudieren. Um das Glück noch perfekt zu machen, startet die Schwanenfamilie anschließend zum großen Ausflug auf dem Neckar. Die kleinen flauschigen Wesen paddeln artig ihren Eltern hinterher – und alles ist wieder gut.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Mai 2019, 19:00 Uhr
Aktualisiert:
15. Mai 2019, 19:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Mai 2019, 19:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen