Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
1958 waren die Anfänge

Die Katholischen Kirchen in den Schönbuch-Orten feierten Jubiläum

Mit den Heimatvertriebenen nach dem Krieg kamen die Katholiken in den Schönbuch. Nach der Dettenhäuser Bruder Klaus Kirche feierte auch deren Mutterkirche in Weil im Schönbuch 2008 Jubiläum.

14.10.2008
  • Martin Mayer

Dettenhausen. In dem Schönbuch-Dorf Dettenhausen hatte es zwischen 1736 und 1826 dem örtlichen Heimatbuch zufolge keine Katholiken gegeben. Bis ins Jahr 1935 schwankte deren Zahl am Ort zwischen 2 und 18. Erst mit den Wanderungsbewegungen nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Zuzug von Heimatvertriebenen bildete sich eine katholische Gemeinde.

Wie berichtet, wurde die heutige Bruder Klaus Kirche von Dettenhausen am 29. September 1968 geweiht – damals als Tochterkirche der katholischen Sankt Johannes Baptist-Kirchengemeinde im benachbarten Weil im Schönbuch. Bis zu jenem Zeitpunkt vor 40 Jahren fuhren die Dettenhäuser Katholiken sonntags mit einem eigens von der katholischen Kirchengemeinde angeschafften „Bussle“ nach Weil zu den Gottesdiensten oder hielten Messen in der evangelischen Kirche.

Auch in Weil im Schönbuch war das katholische Gotteshaus erst wenige Jahre vor der Dettenhäuser Kirche errichtet worden. Nachdem die Zahl der Katholiken mit den Neubürgern stark stieg, wurde dort am 16. Oktober 1958 für Weil im Schönbuch, Dettenhausen und Breitenstein eine Seelsorgestelle („Kuratie“) eingerichtet.

Bis dahin war Dettenhausen Tochtergemeinde der Tübinger Pfarrei Sankt Johannes gewesen, die Weiler Katholiken wurden von der Böblinger Bonifatius-Gemeinde mitbetreut. Nach Einrichtung der Kuratie für Weil, Breitenstein und Dettenhausen kaufte die Böblinger Kirchengemeinde im Dezember 1958 in Weil einen Bauplatz für eine eigene Kirche. Zunächst wurde dort eine Baracke als „Notkirche St. Josef“ gebaut.

An diese Anfänge vor 50 Jahren erinnerte die katholische Sankt Johannes Baptist-Kirchengemeinde in Weil im Schönbuch mit einer Fünfzig-Jahr-Feier: Am Sonntag, 19. Oktober, 2008 begann um 10 Uhr in der Johannes Baptist Kirche in Weil ein Festgottesdienst, bei dem Dekan Karl Kaufmann die Predigt hielt. Der Kirchenchor hat dabei die Schubertmesse gesungen, „die Messe unserer Heimatvertriebenen“, wie es in der Ankündigung hieß. Ein Gemeindefest mit gemeinsamen Mittagessen und Rückblick- samt Unterhaltungsprogramm folgte.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.10.2008, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball