Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Baden-Baden

«Die Kerze»: Facettenreiche Schau um ein altes Bildmotiv

Das Museum Frieder Burda in Baden-Baden widmet sich in seiner neuesten Ausstellung dem Motiv der Kerze in der zeitgenössischen Kunst - und stellt dabei von Samstag an ein berühmtes Werk ins Zentrum.

21.10.2016

Von dpa/lsw

"Tribute" von Thomas Demand. Foto: Uli Deck/Archiv dpa/lsw

Baden-Baden. «Die Kerze» ist die Schau betitelt, eine Hommage an das gleichnamige Gemälde «Kerze» von Gerhard Richter. Der Künstler malte die schlichte, im Raum stehende brennende Kerze 1982; das zur Ikone gewordene Bild - im Besitz des Sammlers Frieder Burda - ist das älteste in der Ausstellung. Mehr als 50 Skulpturen, Gemälde, Fotos und Installationen des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhundert gruppieren sich um Richters Werk und befassen sich auf sehr unterschiedliche Weise mit diesem alten Motiv.

Während die Kerze im Mittelalter neben Totenkopf oder verwelkenden Blumen eines der Hauptmotive etwa für die Flüchtigkeit des Lebens war, rückt in der Ausstellung auch andere Symbolik stark in den Vordergrund. Die Kerze wird inszeniert als aggressiv-sexuelles Motiv oder Ausdruck vollkommener Innenschau. Ein Kerzenmeer vor einer Mauer spielt als großformatige Foto-Kunst universell auf die Tatorte dieser Welt an, die mit Bildern dort abgestellter Kerzen inzwischen untrennbar verbunden sind.

In der Schau versammelt sind 37 Künstler unter anderem aus Deutschland, der Schweiz und den USA. Gezeigt werden Werke von Markus Lüpertz, Georg Baselitz sowie Jörg Immendorff, Jeff Koons, Nam June Paik oder Marina Abramovic.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Oktober 2016, 14:36 Uhr
Aktualisiert:
21. Oktober 2016, 12:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Oktober 2016, 12:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen