Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die Kissenschlacht
20 Jahre Krieg zwischen Athen und Sparta waren den Frauen schon lange viel zuviel. Sie verweigerten sich den Männern – und hatten Erfolg. Bild: Haas
Lysistrata

Die Kissenschlacht

In Wannweil glänzte die Theatergruppe „Wanndelbar“ mit der derben und politischen Komödie von Aristophanes, die Friedrich Karl Waechter verpopt hat.

04.04.2017
  • Fred Keicher

So fängt die Komödie an: Eine Rockband hämmert ein Heavy-Metal-Stück. Der Vorhang geht langsam auf und gibt den Blick frei auf einen leeren, schwarzen Bühnenraum, der giftig blau bestrahlt wird. Dann fliegen aus dem Off die Kissen, bis sie einen richtigen Kissenberg in der Bühnenmitte bilden.Mit diesem starken Bild (von Regisseurin Sabine Altenburger) ist die Komödie verortet: Es ist Krieg. Als d...

89% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball