Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die Männer-Freundschaft zwischen Eutingern und Mühlenern existiert schon seit 25 Jahren
„Heggos Mannen“ feiern Jubiläum

Die Männer-Freundschaft zwischen Eutingern und Mühlenern existiert schon seit 25 Jahren

Dass sie so lange hält, diese gepflegte Männer-Freundschaft zwischen Eutingern und Mühlenern, hätte vor 25 Jahren keiner von ihnen gedacht. Am wenigsten wohl Helmut Franz Pusch aus Eutingen, der „Heggos Mannen“ damals beim Mühlener „Neckar-Cup“ nicht nur zu ihrem Namen verhalf, sondern diese auch aus der Taufe hob.

25.11.2015
  • Willy Bernhardt

Rexingen. 25-Jahre Männer-Freundschaft – da darf man dann schon ein bisschen feiern. Und dies können die Jungs, die jeweils gleichzeitig noch in x anderen Vereinen in Eutingen, Mühlen und inzwischen auch in Dießen und in Rexingen engagiert sind, bestens. Dabei sind „Heggos Mannen“ eigentlich gar kein Verein, sondern eher eine lockere Vereinigung vieler guter Freunde untereinander. Dennoch werden sie quasi wie ein Verein geführt. Und an dessen Spitze steht seit nunmehr sieben Jahren Jochen Graf aus Mühlen, dessen Stellvertreter Arnold Teufel stammt aus Eutingen, ebenso Schriftführer Frank „Fuzzy“ Weindel. Kassier Franz Hellstern kommt sogar aus Empfingen.

In „Giovannis Schuppen“ in Rexingen, eine der Kult-Adressen dort schlechthin, trafen sich „Heggos Mannen“ nun zu einer Art Hauptversammlung. Diese verlief von den Ritualen her eigentlich wie eine normale Vereins-Hauptversammlung – nur eben nicht so ganz bierernst, wie es immer mal wieder sonst wo der Fall ist. Nachbarin Carina Asprion hatte für reichlich Pizza- und Flammkuchen-Nachschub beim Rexinger Gastgeber „Giovanni“ Asprion gesorgt. Der gehört im Übrigen inzwischen auch zum Männer-Bund dazu und wurde inzwischen dort akzeptiert und aufgenommen – was nicht jedem vorbehalten ist.

Darüber berichtete kurzweilig „Heggo“-Chef Graf, der sich ganz besonders freute, dass seine beiden Vorgänger „Fuzzy“ Weindel und vor allem Helmut Franz Pusch, Ehrenvorsitzender von „Heggos Mannen“, bei dem Rexinger Treffen auch mit von der Partie waren.

27 Mann zählen die „Mannen“ aktuell und der größte Teil von ihnen war am Samstag vor Ort. Jochen Graf schilderte nochmals kurz, wie es seinerzeit zur Gründung dieser Männer-Freundschaft kam: 1990 war der SV Mühlen einer der ersten Vereine weit und breit, der sich mit seinem „Neckar-Cup“ für Hobby-Teams einen Namen in Sachen Freizeitsport gemacht hatte. Die Clique stellte seinerzeit ein Team und spontan ging man dann als „Heggos Mannen“ ins Turnier. Die Männer-Freundschaft war geboren.

Im Jubiläumsjahr war einiges geboten, war von „Heggo“-Chef Jochen Graf zu erfahren. Mit 18 Mann wurde wieder der Cannstatter Wasen besucht, im Juni weilte man für drei Tage in Berlin, wobei „Heggos Mannen“ im Beisein der Presse davon absahen, auf nähere Berlin-Details einzugehen. Traditionell steht am Zweiten Weihnachtsfeiertag wieder das gemeinsame Kegeln in der Eutinger „Linde“ auf dem Programm und auch beim Wanderpokalschießen in Mühlen und beim Neun-Meter-Schießen in Eutingen waren Abordnungen von „Heggos Mannen“ vertreten.

Runde Geburtstage feiert man gemeinsam beim 30., 40., 50. und bald auch erstmalig bei einem 60. Wiegenfeste eines „Heggo“-Mitglieds. „Wichtig“, darauf legen insbesondere Jochen Graf und „Fuzzy“ Weindel Wert, „ist es uns, die Tradition zu pflegen, weil wir uns alle auch schon so lange kennen. Kameradschaft und Tradition ist das Entscheidende.“

Die Regularien waren denn auch ruckzuck abgehandelt und gegen später gingen „Heggos Mannen“ dann noch geschlossen per Sammeltaxi ins Eutinger Sportheim, wo das „Gerstensaft-Quintett“ zu einer kultigen Live-Show eingeladen hatte. Wie die SÜDWEST PRESSE erfuhr, wurde dabei unter anderem auch bis in den frühen Morgen hinein nochmals die ein oder andere Berlin-Anekdote ausgetauscht.

Nicht jeder kommt rein

Ja, da sind sie ziemlich eigen, die „Heggos Mannen“: Frauen steht ihr Club nicht offen. Das ist und bleibt reine Männer-Sache, was sich dort so alles abspielt. Und wer als Mann bei „Heggos Mannen“ aufgenommen werden will, muss im Grunde genommen schon ein toller Hecht sein. Denn Neumitglieder werden nur einstimmig aufgenommen. Da findet denn auch nicht jeder Eingang, der es gerne so hätte.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.11.2015, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball