Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die Milliarden winken
85 Mitarbeiter/innen forschen am Tübinger Immatics-Stammsitz nach neuen Krebstherapien. Bild: Immatics
Biotechnologie

Die Milliarden winken

Immatics kooperiert mit dem US-Konzern Amgen bei der Entwicklung von Therapien, die das eigene Immunsystem zur Krebsbekämpfung nutzen.

15.01.2017
  • Volker Rekittke

Die Tübinger Biotechfirma Immatics und der weltweit größte Biotech-Konzern Amgen mit Hauptsitz in Kalifornien (USA) haben eine „strategische Zusammenarbeit“ vereinbart. Für die Entwicklung neuartiger Krebstherapeutika fließt viel Geld nach Tübingen: 30 Millionen US-Dollar bekommt Immatics als Abschlagszahlung bei Vertragsunterschrift.Insgesamt mehr als 1 Milliarde Dollar stellt Amgen darüber hina...

87% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball