Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die Opel-Gang live im Wohnzimmer
Näher geht's nicht: Die Toten Hosen live. Foto: Udo Eberl
Rock

Die Opel-Gang live im Wohnzimmer

Einige Fans der „Toten Hosen“ konnten die Band hautnah und voller Lust im Alb-Ort Hülben erleben.

01.04.2017
  • UDO EBERL

Hülben. Vor ihrer Festival-Tournee und der Veröffentlichung des neuen Albums „Laune der Natur“ ist die Band „Die Toten Hosen“ auf „Magical Mystery Tour“ und bespielt ihre Fans in Wohnungen und Privaträumen oder unterstützte zuletzt auch die Anti-Pegida-Demonstranten in Dresden mit einem Überraschungsauftritt. Mehr als 10 000 Menschen hatten sich für einen der zwölf Auftritte beworben. Zu den Glücklichen gehörten auch 19 junge Leute in Hülben, einem Ort auf der Schwäbischen Alb, die mit ihrer Video-Bewerbung gepunktet hatten.

Was sie dann mit weiteren 40 Konzertgästen – darunter viele Freunde vom Bauwagen-Treff sowie Mamas und Papas, die einst ihre Kids mit dem Hosen-Sound infiziert hatten – bei diesem geheimen Konzert erleben durften, war mehr, als sich jeder Fan erwarten durfte. Die Hosen-Musiker mischten sich bereits vor dem Konzert im komplett leer geräumten, 26 Quadratmeter großen Wohnzimmer unter die Fangemeinde, beantworteten Fragen, erfüllten jeden Selfie-Wunsch und genossen Maultaschen und regionales Bier. Mit „Spiel mir das Lied vom Tod“ begann ein Konzert, dass so vital, emotional und lebensbejahend war, dass am Ende alle im Raum klatschnass und überglücklich waren.

Die geplante Setlist wurde nach Dauer-Hits wie „Liebesspieler“ oder „Du lebst nur einmal“ schon bald über den Haufen geworfen. Das Motto hieß nun „Wünsch Dir was“, und die Band reagierte bei der Lied-Auswahl auf Zurufe, wurde zur „Opel-Gang“, die auch seit Jahren nicht mehr geprobte Stücke „aus der Mottenkiste“ herausrumpelte – lustvoll und ungebremst. Sänger Campino wurde unter der Wohnzimmerdecke auf Händen getragen, oftmals wurde die Band fast vom Fanchor lautstark übertrumpft.

Am Ende der zweistündigen Starkstrom-Show wurde der Raum zur Sauna. Mehr hautnah ging einfach nicht. Ein unvergesslicher und denkwürdiger Abend in Hülben, der nach dem Konzert noch lange nicht vorbei war, denn die anfassbaren Stars waren auch bei der Aftershow mit von der Party. Udo Eberl

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.04.2017, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball