Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Der Doppelgipfel

Die Reutlinger Kammeroper im ehemaligen Kino „Löwen“

Tübingen. Es sind die altbekannten typisierten Figuren der Commedia dell’arte, der italienischen Stegreifkomödie: der geizige Spitzbart Pantalone, der Möchtegern-Poltron Capitano, der selbstverliebte Dottore, dazu die koketten Frauenzimmer und die potentiell renitenten Diener. Zwölf Marionetten, individuell und liebevoll gestaltet von der Münchner Puppenspielerin Monika Eibl. Es machte den besonderen Reiz der Aufführung aus, dass Eibl und Alberto Fortuzzi die Marionetten nicht verdeckt, sondern auf offener Bühne bewegten und damit einen interessanten Einblick ins Puppenspieler-Handwerk gaben.

25.10.2014

Die Musik dazu: Orazio Vecchis „L’Amfiparnaso“. Die 1594 in Modena entstandene Madrigalkomödie schildert typische Commedia-dell’arte-Szenen. Anders als bei den zeitgleichen ersten Opernversuchen gibt es hier aber keinerlei solistische Stellen. Alles wird konsequent chorisch dargestellt, allenfalls wechselt der fünfstimmige Satz bei Frau-Mann-Dialogen zwischen Hoch- und Tiefchor hin und her. Vecch...

86% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball