Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hinter der Stiftskirche ist kein Pausenhof mehr

Die Schülerinnen und Schüler der Melanchthonschule sollen künftig unterhalb der Alten Aula spielen

Tübingen. Leere Flaschen und Scherben ausgerechnet dort, wo Schulkinder in der großen Pause herumtoben sollen. Bälle, die schon einmal einen Passanten treffen können. Eine steil abfallende Brüstung und dazwischen Touristen, die das Tübinger Stadtbild genießen wollen und aufpassen müssen, niemandem in die Quere zu kommen: Was weder für die Kinder noch für die Erwachsenen optimal war, soll bald der Vergangenheit angehören.

19.07.2014

Im kommendem Schuljahr – dem letzten vor dem Umzug der Melanchthonschule von der Tübinger Altstadt in den Neubau der Lindenbrunnenschule – bekommen die Kinder einen eigenen Schulhof. Dann dient nicht mehr der Platz hinter der Stiftskirche als Pausenhof, sondern die Freifläche unterhalb der Alten Aula. Man muss die Treppe links neben dem Gebäude hinabsteigen, um sie zu erreichen. Zwar sei auch dieser Platz nicht optimal, sagt Cornelia Brausam-Schmidt, die Referentin des Tübinger Baubürgermeisters Cord Soehlke.

Aber immer noch besser und vor allem sicherer als der Platz hinter der Stiftskirche, wo sich Passanten und Kinder notgedrungen immer wieder ins Gehege kamen. Entsprechend froh ist man bei der Stadtverwaltung, nun auf den früheren, aber seit deren Umbau nicht mehr genutzten Parkplatz der Alten Aula ausweichen zu können. „Es ist toll, dass das Land und die Universität so schnell zustimmten, dass die Schule den Platz für ein Jahr nutzen kann“, sagt Brausam-Schmidt. Er ist nicht öffentlich zugänglich und wird ausschließlich Schülern und Lehrern zur Verfügung stehen.

Allerdings liegt auch dieser Pausenhof oberhalb der Clinicumsgasse am Hang und ist zum Teil nur von niedrigen Mauern umgeben. Die Stadt will einen möglichst unauffälligen Bauzaun errichten, um zu vernhindern, dass jemand über die Brüstung stürzt. Über die Sommerferien sollen außerdem noch die Nachbarn informiert werden.

ran / Bild: Schweizer

Die Schülerinnen und Schüler der Melanchthonschule sollen künftig unterhalb der Alten Aula

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.07.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball