Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Straßen und Kanäle ertüchtigen

Die Stadt Horb investiert rund drei Millionen Euro in vier verschiedenen Ortsteilen

Die Große Kreisstadt Horb ist derzeit in den vier Ortsteilen Bildechingen, Ahldorf, Betra und Dettingen dran, dringliche Bau- und Sanierungsarbeiten zu leisten. Bürgermeister Jan Zeitler und Ottmar Meyer von der Stadtverwaltung luden am Mittwoch zu einer Presserundfahrt ein, um die Bauarbeiten vor Ort zu begutachten.

20.11.2015
  • Eberhard Wagner

Horb. Einen Vollausbau der Lindenbrunnenstraße auf zirka 460 Meter Länge sowie der Herrengasse (45 Meter) gibt es derzeit in Bildechingen zu sehen. Dort werden neben dem kompletten Austausch der Wasserleitungen auch Erdstromkabel der ENBW-Tochter Netze-BW verlegt. Im Zuge der neuen Stromversorgung über die gesamte Baulänge werden auch die Dachständer auf den Häusern verschwinden. Auch eine neue Straßenbeleuchtung kommt.

Ortsvorsteher Peter Zimmermann zeigte sich überglücklich: „Es war schon lange unser Wunsch, dass der Ortskern saniert wird.“ Im Bereich der Baustelle fällt auf, dass Hauseigentümer alte Immobilien abbrechen und neue Wohnhäuser errichten. Zimmermann bestätigt: „Unser Ziel ist und bleibt die Wiederbelebung des Ortskerns. Mit diesen Baumaßnahmen kommen wir unserem Ziel sehr viel näher.“

Bürgermeister Zeitler sagte, dass die Bauarbeiten etwa 856 000 Euro kosten. Darin enthalten sind die Kosten für den neuen Kanal (140 000 Euro) und die Wasserleitung (123 000 Euro). Der städtische Bauleiter Matthias Frey hofft, dass die Arbeiten zügig vonstattengehen: „Wenn das Wetter mitspielt, könnten wir bis vor Weihnachten noch die erste Teerschicht einbauen“, sagte er. Für die Lieferung und die Verlegung des Kanals zeichnet die Firma Schäfer aus Dotternhausen verantwortlich; die Tief- und Straßenbauarbeiten macht die Firma Rath aus Pfalzgrafenweiler.

In Ahldorf freut sich Ortsvorsteher Hartmut Göttler, dass die Felldorfer Straße endlich saniert wird: „40 Jahre haben wir darauf zugearbeitet“, sagte er. Dort gab es in der Vergangenheit vor allem Probleme mit der Wasserversorgung. „Dauernd gab es Leitungsbrüche und der Zustand der Straße war eine einzige Katastrophe“, sagte Göttler. Das ist jetzt vorbei: Wasserleitung und Kanal sind bereits auf der gesamten Straßenlänge neu verlegt.

Der Fremdversorger „Unitymedia“ sei dabei, dass Kabelnetz zu erneuern. In dem Vollausbau enthalten sind neben einem neuen Bürgersteig und der Seitenrandgestaltung auch neue Straßenlaternen. Städtischer Bauleiter in Ahldorf ist Gernot Gruner, dem die Firmen Schneider aus Haigerloch (Tief- und Straßenarbeiten) sowie die Firma Krauss aus Ebhausen zur Seite stehen. Auch hier soll der zweite Bauabschnitt (Angleichungsarbeiten und Seitenraumgestaltung) bis Dezember fertig sein. Im Frühjahr 2016 kommen dann Restarbeiten sowie die Asphaltdeckschicht.

Die Gesamtbaukosten betragen in Ahldorf 742 000 Euro. Über den Zuschusstopf fließen 89 000 Euro ein. Auch wenn sich die Ortsverwaltung mit deftigen 206 000 Euro an den Baumaßnahmen beteiligen muss: „Wir sind froh, dass die Stadt hier tätig geworden ist“, sagt Göttler. Natürlich weiß er auch, dass sein Fremdmittelbudget für die nächsten Jahre schmal sein wird. Ebenfalls unter Gruners Bauleitung steht die Sanierung in der Karl-Hiller-Straße in Betra. Auch hier werden neue Wasserleitungen verlegt (Frühjahr 2016), Straßenbeleuchtungen erneuert, Mikrokabelanschlüsse für alle Gebäude und eine Durchgangsleitung für Glasfaserkabel über die gesamte Baulänge von 270 Metern eingebaut. „Leider ist die Straße zu schmal, um einen Gehweg zu installieren“, stellte Zeitler fest. Ortsvorsteher Andreas Schad sagte, dass auch diese Arbeiten lange fällig waren: „Bereits mein Vor-Vorgänger im Amt hat diese Maßnahmen angestrebt.“

Derzeit, so Gruner, wird von der Firma Stetter (Nagold) die Hauptwasserleitung inklusive der Hausanschlüsse verlegt. Restarbeiten stünden dann noch im Frühjahr 2016 im Osterweg an. Die Firma Lupold (Vöhringen) ist mit den Tief- und Straßenbauarbeiten beauftragt und will bis Weihnachten 2015 die erste Tragschicht einbauen. Auch hier muss das Ortsbudget leiden: An den Gesamtkosten von 1,025 Millionen Euro trägt Betra 194 000 Euro. Der Straßenbau inklusive der Beleuchtung kostet rund 277 000 Euro. „Die Bürger sind froh, dass hier endlich etwas geschieht“, so Schad. „Die Straße führt nämlich auch zum Friedhof und wird deshalb rege genutzt.“

Vollumfänglich beitragspflichtig für die Anlieger ist die Baumaßnahme im „Lettenacker“ in Dettingen. Unter Bauleitung von Matthias Frey wird es auch hier einen Vollausbau auf 340 Metern Länge geben. Im Zuge dessen wird die Straßenbeleuchtung erneuert, eine Verbesserung der Straßenbewässerung eingebaut sowie eine neue Wasserleitung (Firma Trommler, Albstadt) von der Priorbergstraße bis zur Alten Kirchsteige gelegt.

Außerdem werden vier Bauplätze erschlossen. Auch hier wird derzeit durch die Netze-BW in der Stichstraße Erdkabel verlegt. Der Abschnitt von der Priorbergstraße bis zum Oberen Waldweg ist von der Firma Stumpp (Balingen) bereits mit einer Bitumentragschicht ausgebaut worden. Der Feinbelag soll im Frühjahr 2016 aufgebracht werden. Der beitragspflichtige Anteil von rund 306 000 Euro wird auf die Anlieger umgelegt. In zwei Anliegerversammlungen mit Ortsvorsteher Josef Nadj und Bürgermeister Zeitler wurden die Eigentümer bereits vor geraumer Zeit informiert. „Diese Treffen sind mustergültig verlaufen“, sagte Nadj. „Die Anwohner haben eingesehen, dass sie sich beteiligen müssen.“

Die Stadt Horb investiert rund drei Millionen Euro in vier verschiedenen Ortsteilen
Kurze Orientierung in Bildechingen (von links): Ottmar Meyer von der Horber Stadtverwaltung, Ortsvorsteher Peter Zimmermann, Bürgermeister Jan Zeitler sowie Bauleiter Matthias Frey vergleichen die Pläne mit den bereits erledigten Arbeiten in der Lindenbrunnenstraße.Bilder: ewf

Die Stadt Horb investiert rund drei Millionen Euro in vier verschiedenen Ortsteilen
Ortstermin in Betra (von links): Bürgermeister Jan Zeitler, Ortsvorsteher Andreas Schad, Bauleiter Gernot Gruner sowie Ottmar Meyer begutachten den Fortschritt der Bauarbeiten in der Karl-Hiller-Straße in Betra.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

20.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball