Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Vorschläge für neue Wohngebiete

Die Teilorte werden alle bedacht – in Tübingen selbst steht nur noch der Saiben zur Verfügung

Tübingen geht der Platz aus: Ob fürs Wohnen oder für Gewerbe – die Flächen sind begrenzt. Ohnehin darf Tübingen nur noch 62 Hektar als Wohnbauflächen ausweisen. Die Stadtverwaltung hat nun Vorschläge gemacht, welche Flächen das sein könnten.

22.10.2014

Von Sabine Lohr

Tübingen. Der Wohnungsmarkt in Tübingen ist bekanntermaßen angespannt. Und das einzige, was Abhilfe schaffen könnte, wären Neubaugebiete. Doch die großen Brachen im Innenbereich sind bebaut oder – wie der Güterbahnhof oder auch die weitaus kleinere Ölmühle – überplant. Endlos anbauen kann Tübingen aber auch nicht. Es gibt zu wenig Flächen dafür. Außerdem geht die Bevölkerungszahl irgendwann auch ...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Oktober 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
22. Oktober 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Oktober 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen