Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hinter dem Hintern der Welt

Die Tübinger Ethnologin Stefanie Kicherer lebte für zwei Jahre im Pamir-Gebirge in Tadschikistan

Zur Völkerkunde gehört immer auch die Feldforschung. Doch in solchem Ausmaß erfordert die Wissenschaft vor Ort große Courage: Stefanie Kicherer aus Tübingen forschte zwei Jahre im tadschikischen Teil des Pamir. Über den Aufenthalt schreibt sie ihre Doktorarbeit.

05.01.2015
  • Lorenzo Zimmer

Tübingen. Das Pamir-Gebirge in Zentralasien ist eine Region mit vielen Superlativen. Es beherbergt den längsten extrapolaren Gletscher der Welt. Am tiefblauen Saressee im tadschikischen Pamir befindet sich der massivste natürliche Staudamm der Welt. Er ist mit einer Länge von 5 Kilometern, einer Breite von bis zu 3,2 Kilometern und einer Höhe von biszu 567 Metern größer als der größte von Mensche...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball