Horb · Klimaschutz

Die VR Bank hat 2000 Bäume fürs Klima gepflanzt

Die VR Bank Dornstetten-Horb hat 2000 Bäume gepflanzt, 1000 davon in Dettingen. Die Aktion wird aus den Reinertragsmitteln des Gewinnsparens finanziert.

14.06.2024

Von NC

In Dettingen ließ die Klima-Initiative der VR-Bank Dornstetten Horb 1000 Bäume pflanzen. Mit dabei (von links): Dr. Björn Uerpmann vom Landratsamt Freudenstadt, der VR-Bank-Vorstandsvorsitzende Gottfried Joos, Lena Rentschler vom Landratsamt, Nina Notter von der Stadt Horb, der federführende Waldarbeiter Manfred Gäckle und Nikolai Reichel, ebenfalls von der Stadt. Bild: VR Bank

In Dettingen ließ die Klima-Initiative der VR-Bank Dornstetten Horb 1000 Bäume pflanzen. Mit dabei (von links): Dr. Björn Uerpmann vom Landratsamt Freudenstadt, der VR-Bank-Vorstandsvorsitzende Gottfried Joos, Lena Rentschler vom Landratsamt, Nina Notter von der Stadt Horb, der federführende Waldarbeiter Manfred Gäckle und Nikolai Reichel, ebenfalls von der Stadt. Bild: VR Bank

Im Rahmen der Klima-Initiative „Morgen kann kommen“ und des Projekts „Wurzeln“ hat die VR Bank Dornstetten Horb 2000 Forstpflanzen in der Region gepflanzt, davon jüngst 1000 in Dettingen. Das aufgeforstete Gebiet in Dettingen umfasst eine 0,4 Hektar große Fläche, die zuvor mit einem fast reinen Fichtenbestand bepflanzt war. Dieser etwa 25 bis 30 Jahre alte Fichtenbestand war durch Käferbefall und Sturmschäden stark beeinträchtigt. Durch die entstandenen Lichtungen und die dadurch erhöhte Wärme im Wald war der Borkenkäferbefall zusätzlich begünstigt worden.

Die Aufforstungsfläche ist ein Kalkschutthang mit steinigem Boden und geringem Humusanteil. Dort wurden sechs verschiedene Baumarten gepflanzt: 300 Baumhaseln, 150 Spitzahorn, 150 Hainbuchen, 150 Vogelkirschen, 100 Elsbeeren und 150 Traubeneichen. Die Pflanzungen wurden aus den Reinertragsmitteln des Gewinnsparens finanziert, die ausschließlich gemeinnützigen Zwecken zugutekommen, teilt die Bank mit. Die Pflanzungen werden von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und den Waldbesitzern fachlich begleitet und sind zunächst auf zwei Jahre angelegt.

Gottfried Joos, Vorstandsvorsitzender der Bank: „Auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Zukunft zählt jeder Beitrag. Wir unterstützen die Klima-Initiative ‚Morgen kann kommen‘ aktiv und setzen damit ein Zeichen für den Klimaschutz in unserer Region.“ Ein herzliches Dankeschön gehe an alle Beteiligten, die tatkräftig dazu beigetragen haben, die Fläche in Dettingen zu bepflanzen. Ihr Engagement und ihre Unterstützung, so Joos, seien „unverzichtbar für den Schutz unserer Wälder“.

Die Initiative „Morgen kann kommen“ bleibe auch in Zukunft auf den deutschen Wald fokussiert, um ihn als CO2-Speicher und Naherholungsgebiet zu erhalten, heißt es in der Mitteilung. Angesichts der Bedrohungen durch Klimawandel, Dürre und Schädlinge zielt das Projekt auf Aufforstungen und Umstrukturierung mit klimaresilienteren Baumarten ab.

Die deutsche Waldfläche entlaste die Atmosphäre jährlich um 62 Millionen Tonnen CO2. Angesichts der bereits geschädigten 277.000 Hektar Waldfläche sollen bis 2024 mehr als 1 Million neue Bäume gepflanzt werden. Die bisherigen Pflanzungen werden von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald fachlich begleitet und sind auf zwei Jahre angelegt.

.

Die Klima-Initiative und ihre Projekte

Das Projekt „Wurzeln“ ist Teil der Klima-Initiative „Morgen kann kommen“ der Volksbanken Raiffeisenbanken, die das Umweltengagement der 697 Genossenschaftsbanken in Deutschland bündelt. Zum Tag des Baumes am 25. April wurden bundesweit 1,1 Millionen Bäume finanziert und gepflanzt.

Weitere Projekte sind „Wir und der Wald“, das Grundschulkinder spielerisch an Nachhaltigkeit heranführt sowie der Azubi-Wettbewerb „nextGen fürs Klima“.

Zum Artikel

Erstellt:
14.06.2024, 17:03 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 12sec
zuletzt aktualisiert: 14.06.2024, 17:03 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter Wirtschaft: Macher, Moneten, Mittelstand
Branchen, Business und Personen: Sie interessieren sich für Themen aus der regionalen Wirtschaft? Dann bestellen Sie unseren Newsletter Macher, Moneten, Mittelstand!