Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kommentar Gymnasium

Die Wirtschaft zweifelt am Turbo-Abitur

Es sind bildungspolitische Umbruchzeiten im Südwesten. Hochschulen klagen über mangelnde Studienreife der Studierenden. Viele Eltern sind unzufrieden mit dem achtjährigen Gymnasium, die Schüler gestresst vom Bulimie-Lernen: Stoff reinstopfen und in der Prüfung wieder ausspucken.

19.09.2014

Von Volker Rekittke

Auch in der Landes-SPD gibt es reichlich Kritik, derweil Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am G 8 festhält und auf den Kompromiss mit landesweit 44 neunjährigen Gymnasien verweist. Selbst in der CDU gibt es längst laute Stimmen für den Abschied vom Turbo-Abitur.Nun wird sogar die Wirtschaft, die einst vehement den schnelleren Weg zur Hochschul- und Berufsreife forderte, fahnenflüch...

86% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
19. September 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
19. September 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 19. September 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen