Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die Zeichen stehen weiter auf Wachstum
Bei der Feier in Weiler überreichten Gerold Imhof von der Kreishandwerkerschaft Tübingen (links) und der Obermeister der Elektroinnung, Herbert Biesinger, Siegmar Zug (rechts) die Jubiläumsurkunde. Bild: Stifel

Die Zeichen stehen weiter auf Wachstum

Firmenjubiläum Die Firma Elektro-Zug in Weiler feierte im Bürgerhaus ihr 25-jähriges Bestehen und will nach „Siebenlinden“ umziehen.

23.11.2016
  • Klaus Stifel

Es war der 1. Oktober 1991, als Siegmar Zug mit seinem damaligen Geschäftspartner den Grundstein für das Elektroinstallationsunternehmen legte. Im Januar 1995 ging Zug dann seine eigenen Wege und verlegte den Firmensitz von Dußlingen in die Teichstraße 7 in Weiler. „Als alleiniger Geschäftsführer musste ich dann quasi nochmals neu anfangen“, erinnert sich Zug, der 1990 die Meisterprüfung im Elektrohandwerk in Reutlingen ablegte.

Mit einem Facharbeiter und einem Auszubildenden an seiner Seite startete der Geschäftsführer erneut durch und baute sein Unternehmen kontinuierlich aus. Heute beschäftigt der 52-jährige Firmeninhaber acht Facharbeiter und drei Lehrlinge, die er zu Elektronikern in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik ausbildet.

Den Großteil seines heutigen Mitarbeiterstamms bildete er selbst aus. 18 junge Menschen durchliefen bei ihm in all den 25 Jahren die Berufsausbildung. „Das ist eine stolze Zahl“, stellte er fest.

Das Dienstleistungsspektrum ist groß und umfasst sämtliche Elektroinstallationen mit Licht-, Kraft- und Schwachstromanlagen in Neu- und Umbauten. Ein Spezialgebiet der Elektrofirma ist die Generalsanierung von Kirchen. 25 Gotteshäuser, darunter der Rottenburger Dom, haben Siegmar Zug und seine Mitarbeiter mit Elektrotechnik und einer Glockensteuerung ausgestattet. Hinzu kamen viele Schulen. Derzeit ist das Unternehmen in der Sülchenkirche zugegen.

Auch Schwachstromanlagen, Nachtstromheizungen, Beleuchtungskörper, Telefonanlagen, Datennetzwerke, der Einbau und die Programmierung von EIB-Busleitungen zur Steuerung von Lichtanlagen sowie die Satellitentechnik gehören zum Aufgabengebiet.

Die Auftragsbücher fürs kommende Jahr sind gut gefüllt. Stolze 1500 zufriedene Kunden sind das Ergebnis der 25-jährigen Firmengeschichte. Bis Stuttgart und Rottweil reichen mittlerweile die Geschäftsbeziehungen. Und die Zeichen stehen weiter auf Wachstum: „Jedes Jahr einen Mitarbeiter einzustellen, das ist mein Wunsch“, sagte der Unternehmer, der ein neues Firmengebäude im Gewerbegebiet „Siebenlinden“ im Sinn hat. Demnächst will Siegmar Zug seinen langjährigen und erfahrenen Mitarbeiter und Meister Lorenz Hoch, den er selbst ausgebildet hat, zum Mitinhaber machen.

Bei der Jubiläumsfeier, zu der Kunden, Geschäftspartner und Freunde ins Bürgerhaus Weiler eingeladen waren, kamen lobende Worte von dem Vertreter der Kreishandwerkerschaft Tübingen, Gerold Imhof, der mit dem Obermeister der Elektroinnung, Herbert Biesinger, die Jubiläumsurkunde und einen Geschenkkorb überreichte. Zum Firmenumzug nach „Siebenlinden“ meinte Rottenburgs Oberbürgermeister Stephan Neher: „Da wollen wir helfen.“ Klaus Stifel

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.11.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball