Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Gewollter Murks

Die Zonenbildungspolitik

Man kann den Bürgermeistern in den Nachbarorten den Ärger über die Ausweitung der Tübinger Umweltzone nicht verdenken. Ob die „alten Stinker“ ohne grüne Plakette nun auf die Dörfer ausweichen, wie man dort befürchtet, oder eben nicht, wie Gisela Splett, die grüne Staatssekretärin im Stuttgarter Verkehrsministerium, beteuert, bleibt abzuwarten.

19.07.2014
  • Sepp Wais

Aber an einem Punkt hat der Ofterdinger Gemeinderat Jürgen Adam recht: Die Umweltzonen-Bildung mit der Streu büchse, mit der man hierzulande das Feinstaub-Problem aus der Welt schaffen will, erinnert schon fatal an „mittelalterliche Kleinstaaterei“. Überall wurden und werden im Land neue Rechtsräume geschaffen – isolierte Insel-Lösungen, wie sie im Zeitalter großräumiger Mobilität nicht mehr...

85% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball