Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Acht gegen Sechzehn

Die heiße Diskussion der Leistungsfähigkeit

Die Frage Eines der Dauerthemen rund um den Bahnhofsneubau ist die Frage der Kapazität: Wie leistungsfähig ist der neue Bahnhof im Vergleich zum bestehenden? Der Tiefbahnhof wird nur vier Bahnsteige 3 mit insgesamt acht Gleisen haben. Im jetzigen Kopfbahnhof sind es 16 Bahnsteiggleise für Regional- und Fernverkehr - ein Kritikpunkt der S-21-Gegner an dem Projekt.

13.11.2015
  • SWP

Sie halten einen (modernisierten) Kopfbahnhof für leistungsfähiger. Die Bahn hält dagegen. Die Frage lautet: Können an der Hälfte der Gleise auch nur halb so viele Züge halten wie bisher? Fest steht: Es sind völlig verschiedene Systeme.

Die Unterschiede Bisher gibt es einen Kopfbahnhof, an dessen Gleisenden jeweils Prellböcke stehen. Um den Bahnhof wieder zu verlassen, muss ein Zug also seine Fahrtrichtung ändern. Der Tiefbahnhof wird ein um 90 Grad gedrehter Durchgangsbahnhof in Ost- West-Ausrichtung. Beide Anfahrtsseiten des Bahnhofs haben für sich vier Gleise, die aufgeteilt sind in je zwei Anfahrts- und zwei Abfahrtsgleise. Die Bahn argumentiert, dass Züge sich so nicht gegenseitig blockieren können, wie es bei der Ein- und Ausfahrt auf dem bisherigen Gleisfeld der Fall sei. Genau andersherum äußern sich die S-21-Gegner. Während derzeit "vielfältige Ausweichmöglichkeiten" im Gleisvorfeld bestünden, wenn etwa eine Weiche ausfallen sollte, gäbe es beim Neubau sofort Engpässe: Hier seien mehrere Weichen von so zentraler Bedeutung, dass sie im Falle eines Defekts Teile des Bahnhofs lahmlegten (Vergleich der Spurpläne unten).

Die Untersuchungen Der "Stresstest" von 2011 bescheinigte der Bahn, dass bis zu 49 Züge pro Stunde abgefertigt werden können. Die Bahn musste den Beweis liefern, dass "ein Fahrplan mit 30 Prozent Leistungszuwachs in der Spitzenstunde mit guter Betriebsqualität möglich ist". Projektgegner indes rechnen mit maximal 32 Zügen. Sie zweifeln das Ergebnis des "Stresstests" an. Derzeit werden in der Spitzenstunde, morgens zwischen 7 und 8 Uhr, 38 Züge im Kopfbahnhof abgefertigt. Die Kritiker wähnen einen "Leistungsrückbau".

Die heiße Diskussion der Leistungsfähigkeit


Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball