Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kommentar

Die neue Ostalgie an Tübinger Kreuzungen

Es läuft und läuft und läuft. Das Ampelmännchen, wie es einst in der DDR die Straßenkreuzungen zierte, zeichnete sich gegenüber seinem westdeutschen Pendant dadurch aus, dass es sich bei Grün wirklich in Bewegung zu setzen und energisch loszumarschieren schien.

10.11.2015
  • Matthias Reichert

Nach der Wiedervereinigung wurden die Ost-Männchen sukzessive durch die westlichen Ölgötzenfiguren ersetzt. Es hagelte Proteste – und schließlich wurden die Ost-Figuren auch im Westen in den amtlichen „Richtlinien für Signalanlagen“ zugelassen.Seit 2005 installierte die Hauptstadt Berlin auch in ihren West-Bezirken die Ost-Männchen an Ampeln. Und weitere westdeutsche Städte sind diesem Beispie...

80% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball