Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die schwere Bürde des Erfolgs
„Würde gerne in der Konstellation weiterfahren“: Sebastian Asch. Bild: ADAC
Motorsport

Die schwere Bürde des Erfolgs

Fehler und Pannen verhinderten beim Altinger Sebastian Asch die Titelverteidigung in der ADAC GT Masters-Serie.

19.10.2016
  • Tobias Zug

Gut begonnen hatte die ADAC GT Masters-Saison für den Altinger Sebastian Asch und seinem Team Zakspeed. Das Auftaktrennen in Oschersleben gewann Asch mit seinem Teamkollegen Luca Ludwig. Erstmals siegte er sogar auf dem Sachsenring. Doch danach folgten Pleiten, Pech und Pannen: Auf dem Lausitzring mussten sie mit dem ersten Auto nach einem Unfall aufgeben, das zweite wurde mit einer Strafe belegt...

81% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball