Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die Studentin Ayse Gül nutzt das Potenzial, das ihr Migrationshintergrund mit sich bringt, um Zuwanderern zu helfen

Die türkische Kultur ist ihr wichtig

Ayse Gül ist in Deutschland geboren. „Ich bin Türkin“, sagt sie über sich, obwohl sie die deutsche Staatsbürgerschaft hat. Ihre Zweisprachigkeit und die Erfahrungen, die sie als Türkischstämmige in Deutschland gemacht hat, nutzt sie, um Menschen mit Migrationshintergrund zu helfen.

03.11.2015
  • Dunja Bernhard

Ayse Gül kam in Herrenberg auf die Welt und wuchs in Bondorf auf. Dort besuchte sie die Grundschule. Später ging sie in Herrenberg auf das Schwickardt-Gymnasium. Dort habe sie sich aufgrund ihrer Herkunft oft benachteiligt gefühlt, sagt Gül. Sie seien nur drei Ausländer in der Klasse gewesen. Immer wieder habe sie sich anhören müssen, dass sie abgeschoben gehöre, erzählt die 24-Jährige. „Das sind...

91% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball