Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Jung gewinnt vor Jung

Doppelsieg im S*-Springen zum Auftakt des Tübinger Reitturniers

Olympiasieger Michael Jung hat gestern das Tübinger Reit-Turnier eindrucksvoll eröffnet: Auf „Captain Sparrow“ und „Der Dürer“ feierte der Horber einen Doppelsieg im S*-Springen. Und gewann nebenher auch noch eine M-Prüfung.

04.07.2015
  • Hansjörg Lösel

Tübingen. Im Vorjahr hatte Jung auf „Der Dürer“ den Großen Preis von Tübingen gewonnen, und auch dem diesjährigen Turnier drückt der Olympiasieger aus Horb den Stempel auf: Mit zwei blitzsauberen Ritten düpierte Jung die Konkurrenz im S*-Springen, „Captain Sparrow“ (62,7 Sekunden) absolvierte den Parcours noch etwas schneller als „Der Dürer“. Der 14-jährige Trakehner fühlt sich offenbar pudelwohl in Tübingen, zeigte auf dem Weg zur finalen Gerade noch ein paar übermütige Bocksprünge. „Er hatte jetzt eine kleine Pause, wir haben ihn auf zwei kleineren Turnieren vorbereitet“, sagte Jung, „ich habe ein tolles Team im Hintergrund, das mit den Pferden arbeitet, wenn ich unterwegs bin.“ Auch auf die extremen Wetter-Bedingungen wurden die Vierbeiner in den letzten Tagen vorbereitet mit Ritten speziell in der Mittagshitze. „Wahrscheinlich sind die Temperaturen für die Menschen anstrengender als für die Pferde“, sagte Jung.

Das Springen um den Großen Preis am Sonntag ist der Höhepunkt des Tübinger Turniers – wer das Stechen gewinnen will, muss erst mal Michael Jung schlagen. Der räumte gestern schon richtig ab, entschied auf „Daniels Jack S“ bereits eine M-Prüfung für sechsjährige Pferde für sich.

Die Lokalmatadoren hatten gestern noch kein Glück: Sowohl für den Mössinger Timo Bitzer als auch für Alexander Kern (Tübinger RG) wurde gestern im S-Springen das Hindernis Nummer 9 zum Verhängnis – Kern stürzte gar, als sein Pferd „Landlord“ den Auftaktsprung der zweifachen Kombination verweigerte. Dafür war auf dem Dressurplatz Julia Ellsässer aus Rottenburg erfolgreicher: Auf dem Hannoverander „Don Primo“ sicherte sie sich den zweiten Platz in der Dressurprüfung Kl. M**. Im Rollstuhl statt im Sattel unterwegs war Holger Plogsties: Der TRG-Reitlehrer hat sich bei einem Sturz vom Pferd vor drei Monaten einen komplizierten Fußbruch zugezogen und muss noch zwei weitere Monate pausieren.

Beim Landeschampionat werden die besten Nachwuchspferde aus dem Land gekürt, die zum Bundesfinale nach Warendorf dürfen. Am heutigen Samstag beginnen die Prüfungen bereits um 8 Uhr, mittags wird wie auch am Sonntag Pony-Reiten für die Kleinsten angeboten. Höhepunkte am Sonntag sind die Dressurprüfung S-Intermediaire (15.45 Uhr) und das S-Springen mit Stechen um den Großen Preis von Tübingen ab 15.30 Uhr. Alle Infos, Ergebnisse und Zeitplan auf www.landeschampionat.de

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball