Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Marco Reus

„Doppelt und dreifach schön“

Der 26-Jährige ist über seine Rückkehr in die Mannschaft von Borussia Dortmund überglücklich.

24.11.2016

Von sid

Rückkehr in bestechender Form: Marco Reus. Foto: dpa

Dortmund. Nach seinem Comeback und dem Torfestival schnappte sich Nationalspieler Marco Reus ein besonderes Souvenir für seine persönliche Vitrine. „Auf dem Spielball lasse ich noch alle Jungs unterschreiben, dann bekommt er einen Ehrenplatz“, sagte der Linksaußen.

Den 8:4-Erfolg gegen eine überforderte Mannschaft von Legia Warschau hätte sich der 26-Jährige von Borussia Dormund nicht besser ausmalen können. Drei Tore selbst erzielt, zwei vorbereitet – und das nach 185-tägiger Leidenszeit, nach Rückschlag über Rückschlag. „So stellt man sich eine Rückkehr doch vor“, sagte Reus lächelnd und zwinkerte mit dem linken Auge. „Das war doppelt und dreifach schön.“

Die Bühne war perfekt bereitet. Ein vogelwildes, ohnehin nicht allzu bedeutsames Champions-League-Spiel mit dem Charakter eines Sonntagskicks. Es war das torreichste Spiel in der Geschichte der Königsklasse. Ohne Verteidigung, ohne überharte Zweikämpfe, ohne im Tiefflug heranrauschende Gegenspieler. Wie erfunden als Aufbauprogramm für Reus, der dreimal nur den Ball ins Tor schieben musste. „Außergewöhnlich, fantastisch überragend“ habe der Offensivspieler das gemacht, schwärmte sein Trainer Thomas Tuchel, der Reus durchspielen ließ. „Ich habe mich ja nicht totgequält“, sagte der gelassen.

Beide wussten, dass für den wieder genesenen Reus andere, weitaus höhere Aufgaben folgen werden. Erst, wenn es bei Eintracht Frankfurt auf die Knochen gibt, wenn es bei Real Madrid um den Gruppensieg geht, wird sich zeigen wie robust Reus ist. „Ich fühle mich hundert Prozent stabil. Bis ich hundert Prozent fit bin, wird es dauern“, sagte er und nannte Weihnachten als möglichen Zeitpunkt. An eine normale Nachtruhe jedenfalls war nicht zu denken. „Ich bin platt“, sagte Reus nach dem Rekordergebnis der Champions League, „aber ich finde schon eine ruhige Minute, dann fallen die Äuglein zu.“

Zum Artikel

Erstellt:
24. November 2016, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
24. November 2016, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. November 2016, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen